J.H.Scharma/ Matchwinner

    • So ein Management kann man kaum glauben. 2 Pferde von der Trainieranstalt und beide letzter. Können froh sein, wenn sie am Arc Wochenende im Reclamer mitlaufen dürfen. Das Pferd tut mir echt leid. Wäre für die eine oder andere Tierce gut genug gewesen. Ich fange auch wieder mit Tennisspielen an. Mal sehen ob ich eine Wildcard für die US-Open erhalte... :whistling: Anbei der das Statement vom neuen Besitzer aus April 2018...

      Der zweifache Gruppe-Sieger Matchwinner ist verkauft worden und wechselt ins Adelresort nach Kevelaer. Am Freitagabend machten Besitzer Jens Schwarma, Trainer Axel Kleinkorres und Neu-Besitzer Adel Massaad den Deal perfekt.
      "Wir freuen uns riesig über den ersten Neuzugang, der nicht verletzt ist“, sagt Adel Massaad mit einem Augenzwinkern. Man hat ambitionierte Pläne: "Wir hoffen, dass wir mit unseren modernen Voraussetzungen in unserem Leistungszentrum Matchwinner noch weiter nach vorne bringen können."
      Matchwinner soll zum Nennungsschluss eine Nennung für den Prix de l'Arc de Triomphe erhalten. "Der erste Start in diesem Jahr ist für Baden-Baden geplant, er soll dort auf Gruppe II-Ebene laufen." 2017 hatte Matchwinner mit dem Sparkasse Holstein-Cup und dem pferdewetten.de Preis der Deutschen Einheit zwei Gruppe III-Rennen gewonnen. Bei 21 Starts ist er bisher neunfacher Sieger.
      Adel Massaad abschließend: "Und dann schauen wir mal, wo wir landen. Es wird auf jeden Fall einen weiteren intensiven Austausch mit Herrn Kleinkorres und Herrn Schwarma geben und beide haben versprochen, uns zum Arc zu begleiten, so Gott will."
    • Benutzer-Avatarbild

      Loser schrieb:

      Wahrscheinlich hat JHS einen Doppelpack Zewas verbraucht um der (Freuden)tränen nach dem Deal Herr zu werden...
      Wahrscheinlich hat JHS die Zewas bei den diesjährien Starts eher dafür gebraucht, um zu ertragen, was man mit seinem ehemaligen Pferd, zu dessen Erfolg einen gehörigen Beitrag geleistet hat, jetzt anstellt. Es tut einem in der Seele weh mit anzuzusehen, wie dieses Pferd seit dem Besitz- und Trainerwechsel regelrecht verarbeitet wird. Über das Management kann man nur den Kopf schütteln, die Reitweise ist unfassbar.
      Kein(e) Witz(e).
    • Alles OK Loser,
      meintest wahrscheinlich Al Maktoum.
      Die Initialen passen ja. ^^

      Aber so geht's wenn Leute im Sport noch nichts bewegt haben und glauben einen bei Kleinkorres/Schwarma wegzuholen....Der dort von der untersten Klasse bis in G3 trainiert/gemanagt wurde. Um den danach mal eben auf ARC Niveau zu hebeln.

      Während Kleinkorres am 15. in Paris mit dem 3. Lebensstart eines 3j. Schützlings einen von Al Thani's (Quatar), also wirklichen Großstall, sicher abgefertigt hat.
    • Benutzer-Avatarbild

      Mister Mast schrieb:

      Dumme oder schlechte Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie ....
      Du musst dir da keine Gedanken machen, weil es eh nicht zu einem richtigen Ergebnis führt. Die Mannschaft, die dieses Pferd betreut, hat überhaupt keinen Schimmer vom Sport. Das zeigt das Management und die Tatsache, dass man heute 2 Gruppesieger bei einer Dorfveranstaltung, 400 km von der Heimat entfernt, gestartet hat.

      Zum heutigen Rennen: Matchwinner lief auf zu weiter Distanz genau dahin, wo er aufgrund seiner Klasse hinlaufen musste. Der Sieger war nicht zu boxen. Der hatte in FRA auf Steherdistanzen Listenformat und ist zudem Vollbruder zu Dunaden, einem der besten Extremsteher, die es in Europa gab.
      Kein(e) Witz(e).
    • Hast ja mit allem vollkommen Recht. Daß die Mannschaft nach Zweibrücken reist,
      ist aber doch wohl dem Verlangen nach einem Sieg geschuldet und daß man auf
      einen leicht angestochenen Sieger, der momentan wieder auf Hundert ist, trifft,
      war nicht unbedingt von vornherein anzunehmen.
      Ich wollte eigentlich nur zum Ausdruck bringen, wo das einstige Klassepferd nun
      mittlerweile gelandet ist. Es ist aus und vorbei, und da kommt auch nichts mehr.