Hauptstarter für Berlin gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hauptstarter für Berlin gesucht

      Hauptstarter für Berlin gesucht



      Für die beiden Berliner Bahnen Mariendorf und Karlshorst sucht der HVT per sofort einen versierten Rennleitungs-Beisitzer in Hauptstarter-Funktion.

      Voraussetzungen:
      - Führerscheinklasse III
      - idealerweise zwischen 30 und 60 Jahre alt
      - Kenntnisse der Trabrennordnung
      - keine aktive Lizenz
      Eine professionelle Einarbeitung ist gewährleistet.

      Bewerbungen schriftlich, per Fax oder E-mail an den HVT oder an einen der Rennleitungsvorsitzenden.
    • Schade, dass sich niemand offiziell dazu herab lässt, dies hier zu posten. Das hätte nochmal eine andere Qualität.

      Bleibt zu hoffen, dass nicht nur ein Bauernopfer gebracht wird und dann der "Trot" so weiter geht.

      Dass die Stellenausschreibung schon ihrer Formulierung angreifbar wird unter Berücksichtigung des AGG ist zwar für mich jetzt nicht entscheidend, aber durchaus bezeichnend dafür, in welcher Epoche der HVT real existiert. Jedenfalls nicht 2015
    • Aufgrund meiner familiären Vergangenheit dahingehend, bin ich von zwei Forenmitgliedern per PN gefragt bzw. aufgefordert worden, diesen Job zu übernehmen.
      Da ich immer aus dem Ruhrgebiet anreisen müsste, wäre mir das alles zu zeitintensiv.
      Von weiteren Anfragen dazu bitte ich abzusegen.
      Die Ausführungen/Fragen von @hippotel kann ich nur unterstützen. Wir leben im 21. Jahrhundert. Und warum sollte eine Frau nicht die nötige Startdisziplin herbeiführen?
    • Die Stellenausschreibung "Hauptstarter für Berlin gesucht" verstößt gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) und zwar in zwei Punkten: die Ausschreibung wendet sich offensichtlich an männliche Bewerber, ein bestimmtes Alter ist in der Ausschreibung angegeben.

      Eine Stellenausschreibung muss geschlechtsneutral formuliert sein.

      Arbeitsplätze müssen altersneutral ausgeschrieben sein, d. h., sie dürfen keine Vorgaben enthalten, die sich auf das Lebensalter der Bewerber/-innen beziehen.

      Zum genauen Nachlesen:

      dasgleichstellungswissen.de/st…rechtsprechung.html?src=7
    • Bario Mas-ler schrieb:

      Die Stellenausschreibung "Hauptstarter für Berlin gesucht" verstößt gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) und zwar in zwei Punkten: die Ausschreibung wendet sich offensichtlich an männliche Bewerber, ein bestimmtes Alter ist in der Ausschreibung angegeben.

      Eine Stellenausschreibung muss geschlechtsneutral formuliert sein.

      Arbeitsplätze müssen altersneutral ausgeschrieben sein, d. h., sie dürfen keine Vorgaben enthalten, die sich auf das Lebensalter der Bewerber/-innen beziehen.

      Zum genauen Nachlesen:

      dasgleichstellungswissen.de/st…rechtsprechung.html?src=7

      Das gefällt mir "gut" das Leute aus dem Sport jetzt auch noch den Verantwortlichen Steine in den Weg legen wollen.

      Hoffentlich hast Du das nicht schon beim Bundesamt für Gleichberechtigung gemeldet.

      Ich mag Dein Engagement, aber manchmal übertreibst Du es auch.
      Wir haben wahrlich andere Probleme. Ich denke mal das es geklärt ist, das sich auch gerne eine Hauptstarterin bewerben kann.
      Im Übrigen gibt es in der Rennleitung bereits ein weibliches Mitglied. Auch wenn sie nicht oft im Wagen mitfährt.


      Ich habe mal eine Stellenanzeige gelesen in der zwar politisch korrekt nach männlichen und weiblichen Berwerbern gesucht wurde.
      Im Abschluss stand aber das bei gleicher Qualifikation (die es ja nicht mal auf dem Papier geben kann) bevorzugt Frauen,
      Behinderte und Personen mit Migrationshintergrund eingestellt werden.

      Da hätte ich mich als gesunder, deutscher Mann gar nicht erst bewerben müssen. Hab dann aber keine Faxen gemacht sondern mich einfach nicht beworben. ;)
    • Bario Mas-ler schrieb:

      @seacove94, mein Beitrag Nr. 6 war nur eine Feststellung, keine Wertung, kein gar nichts, ergänzend zum Beitrag Nr. 2 von @hippotel.
      Kam dann falsch rüber weil Du so häufig "muss" verwendet hast und der Link zur Verbesserung.
      Hätte man auch diplomatischer schreiben können...

      Eine Stellenausschreibung "sollte" geschlechtsneutral sein usw

      Egal, jetzt ist ein toller Renntag in Enghien, der Hauptstarter ist männlich ;)
    • Meine Güte---

      angesichts der Tatsache das ein Beitrag von mir rausgenommen wurde...

      T R A B E R F O R U M hier---oder habe ich was falsch verstanden... ?(
      Diskussionsforen gibt's doch zuhauf..., oder?

      Habe den Eindruck das hier manchmal "Grabenkämpfe"ausgetragen werden...die gleichen Leute welche sich über sowas in unserem Sport aufregen...Da muss man sich dann nicht wundern...

      Und bitte entschuldigt wenn ich mich nicht weiter dazu äussere, ansonsten hätte ich meine Anmerkung ad absurdum geführt ;)








      Heute beginnt der Rest deines Lebens..., mach das Beste daraus :thumbup:
    • Deinen Argumentationen stimme ich vollkommen zu hippotel.
      Wir sollten dennoch nicht den Fehler begehen, Meinungen anderer User nur dann zu akzeptieren, wenn sie mit dem eigenen Meinungsbild kongruent sind bzw. dann entweder den Versuch der Bekehrung unternehmen, alternativ darauf verweisen, dass benannte Fakten als beleidigend empfunden werden.

      Jeder kann seine Meinung kundtun und - auch dass wird häufig völlig ausser acht gelassen - muss diese prinzipiell nicht einmal rechtfertigen!
      Wie unterschiedlich die Meinungen sind kann man beinahe permanent beobachten. Sei es beim Derby-Start, dem hitzebedingten Verlegen des Veranstaltungsbeginnes, die unterschiedliche Wahrnehmung einzelner Fahrleistungen oder die Leistungen der Pferde an sich (um mal ein paar Beispiele zu nennen).
      Von daher sehe ich die Aufgabe des Admin nicht darin, Meinungen, die womöglich exklusiv vertreten werden bzw. keine breite Zustimmung erhalten, herauszufiltern / zu löschen, sondern eher darin, dass die Chat- und Forenregeln eingehalten werden.
      Nicht mehr und nicht weniger wird hier auch praktiziert, was den einen oder anderen gelöschten Beitrag erklären mag.

      Dass sich hier alle jubelnd in den Armen liegen, weil sie zufällig die gleiche Meinung haben, hier sozusagen der Status einer Insel der Glückseligkeit erreicht wird, ist m.E. aufgrund der unterschiedlichen Gemengelage ausgeschlossen und auch gar nicht notwendig.

      Jeder User kann doch für sich selbst entscheiden, wessen Meinung er sich zumuten möchte und wessen nicht.

      Es wäre ja theoretisch sogar möglich, dass ich alle ignoriere und nur die Postings bestimmter User zu lesen bekomme.
      Beispiel: Jemand, der sich weniger für interne Abhandlungen, verbandspolitisches Gedöns sondern eher dafür interessiert wo und wann ggf. Euro-Cracks am Start sind, demjenigen könnten die Postings von Kloppo vollkommen ausreichen.

      Von daher ist die Igno - Funktion u.U. die sinnvollere Alternative, bevor ich mich über eine anderslautende Meinung womöglich ärgere; zumal ich sie eh nicht ändern kann.

      Wie sehr muss sich der User Figaro darüber "geärgert" haben, dass hier u.a. Cash und Falcon Dragon im Vorfeld des Finales als zu oft als Sieger angepriesen wurden, obwohl sie seinem Ferrari nicht ansatzweise das Wasser reichen konnten als es drauf ankam?

      Fazit: Locker und gelassen bleiben, nicht hinter jedem Kommentar verbirgt sich eine Majestätsbeleidigung und (aus dem Fußball entlehnt) - die Wahrheit liegt auf dem Platz (Geläuf).
      Lg Rumpel