Vip Bereich für Großwetter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vip Bereich für Großwetter

      Nach den Vorkommnissen der letzten Tage und der dreisten, üblen und vor allem falschen Tatsachen wiederspiegelten Abhöraktion eines Anonymen wäre es seitens des Berliner Rennvereins eine Überlegung wert für Wetter die etwas mehr einsetzen einen eigenen Bereich bei Großveranstaltungen (Derby, BC) herzurichten. Das obere Geschoss im Tribünenhaus, bei dem die Wettertrophy abgehalten wurde, wäre begrüßenswert. Leider hat man es immer noch nicht verstanden, dass allein die Wetter den Trabrennsport über lange Sicht am Leben erhalten können. Bei jeder anderer Sportart würde man Vip-Loungen für Großsponsoren einrichten. Sprich den roten Teppich ausrollen. Ein 2-Euro Placewetter kann nicht nachvollziehen, wenn es am Nebentisch um 500 Euro um mehr Einsatz geht, die vielleicht verloren werden, weil man nicht an einer Fehleinschätzung sondern am Unvermögen eines Fahrers scheitert, man natürlicherweise schon einmal einen Spruch unterhalb der Gürtellinie rauslässt. Nach Aktivensicht sollen sich die Wetter bei einer völligen Fehlfahrt auch noch ruhig verhalten auf zudem noch auf die Befindlichkeiten im Stall eingehen.

      Das war leider immer so und wird sich in absehbarer Zukunft auch nicht ändern. Das haben weder die Familie Mommert, einige Moderatoren wie Hans Sinnige und auch der Admin noch nicht begriffen. Meine Freunde waren wirklich nach dem Zeigen des Beitrags von Scalino im roten Bereich und überlegen sich in Berlin noch einen Besuch abzustatten. Man vergrault die letzten Großwetter. In nicht allzu ferner Zukunft fahren die Aktiven ohne Wetten um den Kreis, da kann die Familie Mommert die berüchtigten Stallfahrten mit ihren eigenen Pferden durchführen, ohne Publikum.

      Bei (fast) jedem Wettanbieter bekommen Kunden mit hohen Umsätzen Vergünstigungen. Die Rennvereine bieten nichts, sie sollten den Vorschlag überdenken.
    • Deine zum Grossteil berechtigte Kritik, was die Wertschätzung der letzten echten Wetter betrifft, teile ich. Sie erfuhren auch zu den besten Zeiten keine besondere Wertschätzung und wurden von massgeblichen Aktiven und Verantwortlichen eher belächelt. Den unmittelbaren Zusammenhang zwischen hohem Wettumsatz und erfolgreichem Sport haben viele, bis in die heutige Zeit, nicht begriffen.
      Deine namentlichen Angriffe gegen Personen
      teile ich nicht, sie sind auch taktisch unklug und zerstören den ansonsten guten Beitrag!
    • Gute Idee, Alexander.
      Aber, diesen exklusiven Service sollte nicht nur der RV in BM bieten.

      Habe mir mal Gedanken gemacht, wo man dich und deine Freunde auf den 3 Westbahnen am besten unterbringt.

      In DIN bietet sich die Kultstätte "Keller" an, direkt unter der Holztribüne. Der Schallschutz dort genügt dem Anspruch
      von 4 Großwettern mit häufig auftretenden "Emotionen" wegen "Unvermögen der Fahrer"!

      In MG würde ich, wäre ich RV, euch den meist verwaisten Zielturm zuweisen. So könntet ihr auch gfls. noch Einfluss
      auf den Ausgang eines Rennens nehmen. Man müsste darüber hinaus überlegen, ob nicht mindestens einer
      von euch den Renntag im RL-Wagen verbringt. Auch dies könnte eurem Wett-Ergebnis Am Ende dienlich sein.

      In GE gibt es das sagenumwobene "Gewächshaus" direkt am Ziel. In den 70ern fanden dort weltbekannte Politiker,
      Schauspieler (Alain Delon) Unterschlupf, bevor sie im Regen die Siegerehrung vornahmen.

      Also, liebe Rennvereine, Möglichkeiten gibt es genug: Bietet Alex & Co auf euren großen Arealen die Unterbringung,
      die er sich mit seinen Freunden über Jahrzehnte verdient hat...
    • Nun ist die restliche Bodenhaftung auch noch verloren gegangen.

      *** editiert

      Was Du noch vergessen hattest zu erwähnen @alexander
      Da Du als jemand, der nicht nur Ahnung, sondern darüberhinaus die Weisheit mit Löffeln gefressen hat, selbstverständlich nie an einer eigenen Fehleinschätzung scheiterst, bleibt ja zwangsläufig nur das Scheitern wg. des Fahrers XY übrig - und das wiederum legitimiert dann etwaige Schimpfkanonaden Deinerseits und Deiner Gefolgschaft auch wenn sie unter die Gürtellinie gehen?

      Was eine "völlige Fehlfahrt" ist entscheidet dann vermutlich der Mensch, der Dich am meisten liebt - also Du selbst!?!
      Haben wir ja gerade bei Durk M Boko erlebt, wie getrübt die Sinne mitunter sein können.

      Fazit: Sich benehmen wie ne 'besengte Sau' und dafür noch bevorzugte Behandlung bzw. nen roten Teppich erwarten. Ganz großes Kino.
      Du kannst Dich glücklich schätzen, dass ich mit dem BTV nix zu tun und folglich auch nix zu sagen habe, wäre das der Fall, würde ich auf solche Kandidaten verzichten wollen, selbst wenn eines Tages die Pforten für immer geschlossen werden!!

      Schlussbemerkung:
      So sehr Du fachlich und analytisch mit Sicherheit mit zu den Besten gehörst, so wünschenswert wäre ein Verhalten, das sich ein wenig vom Pöbel, der sich mittlerweile in Freibädern zu etablieren scheint, wohltuend abhebt.
      Da sind auch ein paar Hundert Euro, die mal über die Wupper gehen, kein Grund und Anlass dafür, dass eine gewisse Etikette nicht mehr gewahrt bleibt!!
      LG Rumpel
    • @Rumpel Teazer

      Durk M Boko - wie ich sehe geht dir das Pferdchen nicht aus dem Kopf. Wenn du die Wertigkeit der verschiedenen Vorläufe betrachtest, hat den Endlauf Fabio Bianco gewonnen, der von Durk M Boko in Wolvega trotz hartem Verlauf an der Spitze überaus leicht bezwungen wurde. Die ersten 2 Kandidaten im Berlin Vorlauf waren unter ferner liefen, Desert King mit Maßrennen mausetot.

      Du hast Probleme Pferde außerhalb Berlin sinnvoll einzuschätzen, mit deinen ständigen Wiederholungen wird's leider auch nicht besser.

      Gristow wurde mit seiner Fehleinschätzung Officer Stephen und Very Impressive gleich eine Woche später widerlegt. Es trat genau sein gezeichneter Rennverlauf ein, mit dem von mir vorhergesehen Ausgang, leider kam von Gristow diesbezüglich kein Feedback.
    • @ Alexander
      VIP Bereich für Großwetter. Wer sagt denn dass es den nicht gibt ?

      Gehen Sie doch mal mit Ihren Freunden zum Top-Ereignis auf eine der französischen oder schwedischen Trabrennbahnen. Dort werden Sie sicherlich finden was Sie hier in Deutschland vermissen. Ich stelle mir das gerade vor meinem geistigen Auge vor: Alexander mit Freunden findet Einlass in einen dieser VIP-Bereiche. Angemessene Kleidung, wie bei allen anderen VIP-Gästen, unterstellt. Alles kein Problem.
      Zum ersten Rennen werden 500 € umgesetzt, zum zweiten ebenfalls. Wenn es gut geht werden diese selbsternannten Großwetter ob der Höhe ihrer "Einsätze" durch wirkliche VIP-Gäste milde belächelt. Hardliner hinterfragen möglicherweise schon das abgesunkenen Niveau.
      Nun "funktioniert" ein Rennen nicht so wie gewünscht und die Herrschaften um Alexander "lassen natürlicherweise einen Spruch unterhalb der Gürtellinie" raus. Wirkliche VIP-Gäste sind dadurch belästigt. Kann doch dieser Pöbel mit den läppischen Kleineinsätzen von 500 € pro Rennen gar nicht nachvollziehen wenn es am Nebentisch um 10.000 € geht und Konzentration für den nächsten Großeinsatz verlangt wird.
      Vermutlich wird die Gruppe der selbsternannten "Großwetter" um Alexander höflich aber nachdrücklich aufgefordert den VIP-Bereich zu verlassen und zukünftige Besuche zu unterlassen. Pöbeln könne man bitteschön woanders.

      Verlorene Einsätze auf Wetten sind keine Begründung für schlechtes Benehmen. Selbst wenn man als Experte gilt und mit seiner Einschätzung daneben liegt. Klar möchte man als Experte möglichst immer richtig liegen, insbesondere im Freundes- oder Interessenkreis. Das stärkt das Selbstwertgefühl. Werten Sie @alexander verlorene Wetten doch bitte nicht als Angriff auf Ihren Wert als Mensch. Wenn das doch so sein sollte prüfen sie doch mal mit welchen Menschen Sie sich umgeben. Die schätzen dann möglicherweise Ihr Wissen um Rennverläufe und Pferde mehr als Sie in Ihrer Person.

      Zum Abschluss: Bei mir wird jeder rausgeworfen der sich nicht zu benehmen weiß. Und: Hausverbote gibt es auf jeder Rennbahn.
    • Benutzer-Avatarbild

      alexander schrieb:

      Nach den Vorkommnissen der letzten Tage und der dreisten, üblen und vor allem falschen Tatsachen wiederspiegelten Abhöraktion eines Anonymen wäre es seitens des Berliner Rennvereins eine Überlegung wert für Wetter die etwas mehr einsetzen einen eigenen Bereich bei Großveranstaltungen (Derby, BC) herzurichten. Das obere Geschoss im Tribünenhaus, bei dem die Wettertrophy abgehalten wurde, wäre begrüßenswert. Leider hat man es immer noch nicht verstanden, dass allein die Wetter den Trabrennsport über lange Sicht am Leben erhalten können. Bei jeder anderer Sportart würde man Vip-Loungen für Großsponsoren einrichten. Sprich den roten Teppich ausrollen.
      .....habe mich aus der Diskussion bislang herausgehalten, aber irgendwie ist es eine Mischung von Realitäten, die es auch im Rennsport schon immer gab, nur mit dem Unterschied, dass wir heute über Techniken verfügen die es früher einfach nicht gab, wie Filmübertragungen , Handy usw. Die Kommunikationsgeschwindigkeiten u. Informationgeschwindigkeiten haben eine ganz andere Dimension erreicht, das ist der Unterschied zu früheren Zeiten, was insbesondere Reaktionen von Wettern angeht, die vielleicht eine Wette oder auch mehr durch vermeintliche Fahrfehler im Nachhinein verloren haben. Was ich da auch schon in den "guten alten Zeiten" aus "Zockermünden" gehört habe, unterscheidet sich nur unwesentlich von dem, was man heute so mitbekommt. Das durfte und darf man alles nicht so wörtlich nehmen.
      Es ist einfach so und wird so bleiben, ja es gehört sogar dazu, auch wenn es mir nicht gefällt.(dafür bezahlen sie ja auch)
      Kannte früher sehr viele Großwetter und über deren "Sprüche " habe ich mich oft sehr amüsiert. Es waren einige "Wort oder Schimpfwortakrobaten" dabei, nur es blieb dort im Umfeld der Tische oder in der Erinnerung.
      Aus meiner Erinnerung heraus, hatten die Großwetter in einem für sie vorgesehenen Bereich zumindest in Hamburg früher mal einen "Tischservice" der für die Großwetter eingerichtet war, wenn ich mich recht erinnere.
      Sicher lohnt es sich nur für den Veranstalter , wenn auch genügend Großzocker vor Ort sind.
      Bringen tut es dem Veranstalter aber nur etwas, wenn die Wettumsätze auch im Toto landen, wie früher....
      und @alexander
      ...nicht NUR die Wetter ermöglichen den Pferderennsport, sondern in gleichem Maße Besitzer die teilweise ein mehrfaches an Kapitaleinsatz in den Rennsport investieren als Wetter.
      Hinzu kommen eine ganze Menge Idealisten, die bereit sind und waren Renntage zu organisieren ohne Geld dafür zu kassieren und an denen AUCH gewettet werden kann, aber nicht muß...., sie finanzieren sich durch Eintritts u.Sponsorengelder und dies sogar noch heute überaus erfolgreich, wobei es fast keine Rolle spielt, ob da noch Erträge nach Abzug von Totokosten übrig bleiben.
      Diese Veranstaltungen sind sehr krisenfest ,heute genau so wie in der Vergangenheit.
      Entscheidend ist, dass die Verbandsbürokratie sich dort nicht zu stark einmischt, abkassiert und damit vieles verhindert.
      Alternativ könnte man noch Buchmacher auf die Bahnen holen und Stände nach englischem Vorbild vermieten, wie es ganz früher auch wohl mal gehandhabt wurde.
    • man sieht hier schon anhand der Reaktionen, für Wetter die höher einsetzen und das Interesse auch vorhanden wäre, wie ich meinem Umfeld vernehme, einen separaten Bereich zu schaffen.

      @zaungast beschreibt das Verhalten der Wetter sehr gut und gibt den einzigen sinnvollen Beitrag hier, Lanti miteingenommen, der die Situation recht gut einzuschätzen weiß. Der Rest leider wie vieles im dt. Sport nicht ernstzunehmen.
    • Da du mich ja ansprichst, äußere ich mich hier nochmal.

      Entweder hätte Kamminga auf Grund des 14Tage später stattfindenden
      Starts nach dem verheerenden Startfehler nicht mehr hinterherfahren dürfen,
      oder hätte VI zuletzt streichen müssen. Inzwischen sind aber auch 3 Wochen vergangen,
      hab da heute also heute auch kein Problem, wenn ich es falsch eingeschätzt habe.

      Weißt du Alexander, was mich zuletzt verwundert hat, obwohl so richtig viel verwundert
      mich bei dir eigentlich sowieso nicht mehr , das du dich hier immer
      wieder darüber beschwert hast, das du wohl bei Trab Aktuell entlassen wurdest.
      Bemühe jetzt auch mal den Fussball, ist so ähnlich, wenn Spieler ein für jeden offensichtlich
      schweres Foul begehen, und dann noch obendrein danach den Schiedsrichter angehen und beschimpfen.
      Wäre bei mir auch Rot.
      So wie du hier öffentlich über Jahre Trainer und Fahrer angingst, auch auf der persönlichen
      Schiene beleidigt hast, und und und, das hätte sich kein Heat- kein DTZ- und auch kein
      Starter-Redakteur erlaubt. Erlaubt ist noch nicht mal korrekt ausgedrückt.
      Sie hätten auch daran überhaupt kein Interesse gehabt, ihr Klientel in der Woche zuvor dermaßen
      öffentlich zu diskreditieren und in den Schmutz zu ziehen, um eine Woche später wieder
      halbwegs neutral über dieselben Trainer und Fahrer zu schreiben.
      Bei den von mir benannten Fachzeitschriften hättest du kein halbes Jahr überlebt.
      Bei Herrn Gurny, ein Gentleman, selber noch bei uns zu Hause (Elternhaus) kennengelernt,
      hättest du keine 14 Tage als Schreiberling überstanden.

      Auf Weiteres möchte ich hier im Forum, auch von Dir, nicht mehr eingehen, da ich keine Lust mehr habe
      mich hier noch als "Ewig Gestriger" und "Armer Rentner" überhaupt noch zu äußern.
      Habe ich nicht nötig, und brauche ich auch nicht, das ich mich hier noch anpesen
      und anstänkern lasse.
      Warst aber nicht du.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gristow ()

    • @Gristow

      Schön für dein Feedback, das Hinterlaufen von Kamminga bei Tempo 28 tat der Form von VI beim dritten Platz keinen Abbruch und tat in keiner Weise weh, daher sprach eine Woche später nichts für einen Substanzverlust beider Pferde. Sie liefen beide ihre Bestform aus, das ist zumindest mein Eindruck.

      Zu meiner Tätigkeit bei Trabaktuell möchte ich dir mitteilen, dass nicht ich froh sein durfte dort zu schreiben, sondern dass mir Trabaktuell dankbar sein musste, einen Autor mit exzellenten Fachkenntnis und zügiger Abwicklung von Vor- und Nachschauen zu haben. Aber der Anspruch ist lieber ein oberflächliches Heft. Ist besser für alle Beteiligte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alexander ()

    • Auch ich war enttäuscht vom Laufen von Very Impressive S. Hatte sein Laufen zuvor mit dem Startfehler falsch eingeschätzt bzw. mich
      auch an den Formen davor orientiert. So ist Pferderennen - die Pferdchen laufen doch tatsächlich manches mal anders, als man denkt...


      Benutzer-Avatarbild

      alexander schrieb:

      Der Rest leider wie vieles im dt. Sport nicht ernstzunehmen.
      Lieber Alexander,

      dieser von dir neu eröffnete Thread hatte hoffentlich nie den Anspruch, Ernst genommen zu werden.
      Du weißt doch genau, was du mit solch einem Statement bewirkst.
      Ich fands amüsant - mehr nicht!

      Was du im Nachgang schreibst, z.B. "ein Autor mit exzellenter Fachkenntnis..." usw., meints du tatsächlich Ernst.
      Das mag ja vllt. sogar so oder ähnlich sein, aber behauptet man das von sich selbst???

      Doetsch und Hülbusch waren dir Lichtjahre voraus. Hätten Sie dieses Fachwissen im z.B. Fußball verbreiten können, sie
      wären heute Legenden.

      Das sind ja mittlerweile wahre Possenspiele, die hier im Forum stattfinden.
      Wer ist denn eigentlich Earl-Freight? Der kleine Bruder von Alexander, der die gleiche Tastatur benutzen darf? ;)

      Alles sehr sehr lustig... :thumbsup:
    • Zum Anderen sollte man gepostete Tickets auch immer in Relation sehen. Nur weil ein Gewinnticket gepostet wurde, heißt es nicht zwangsläufig
      Ticketgewinn-Ticketeinsatz=Nettogewinn
      Die Abdecken, die 2. Meinung etc. werden doch nie erwähnt (muss ja auch nicht), aber glaubt nicht immer alles was hier so gepostet wird. Auch der Ingolstädter ist ärmer dran als er versucht zu vermitteln. Das macht sich in der Schreibweise und durch Themeninhalt bemerkbar. Nach der Auseinandersetzung mit Franzl (wohl Telefonat/keine Ahnung ob korrekt so) war er wochenlang zahm, schrieb in anderem Stil und brachte sich qualitativ auch in Schweden-Themen ein. Jetzt nach einem anscheinend teuren und verkorksten Derby wieder die andere Fassade. Muss man so hinnehmen oder eben überlesen, aber werft ihm doch keine Edel-Fleischstücke (bestimmte Themen) hin, auf die er sich mit Genuss zu stürzen vermag...