Mit 25 Meter an die Tete? - 12. Juli 20.15h Cabourg

    • Mit 25 Meter an die Tete? - 12. Juli 20.15h Cabourg

      Ein volles Feld aus zwei Bändern konnte Cabourg für die Quinte zusammenstellen. Und die sechszehn Starter sind größtenteils nur schwer zu entschlüsseln. Da wäre zum Beispiel ein Carioca De Lou (15), der hier sicher die größte Klasse darstellt, aber sehr schwer auf den Beinen zu halten ist. Deshalb sollte man sein Vertrauen und sein Geld lieber einem Braquo (14) mit auf die Reise geben. Der 8jährige ist seit einiger Zeit auf Sand und Gras immer wieder für starke Resultate zu haben. Die Zulage sollte ihn nicht daran hindern in die Wette zu laufen. In der Königswette hat Franck Nivard aktuell nichts zu bestellen, was sich aber durch die Fuhre im Sulky von Caporal La Borie (6) schnell ändern kann. Der Wallach ist der einzige frische Doppelsieger im Feld und will die Form weiter veredeln.

      Prix Du Sap / 20.15h / 32.000 Euro - 2.750m Bänderstart
      Zur Wettabgabe: trotto.de/rennen/Trab/Frankreich/Cabourg/120719030103

      Vor und nach den ordentlichen vierten Plätzen in Vincennes, versuchte sich BRAQUO (14) über diverse Graspisten. Dabei gingen die ersten drei Auftritte mit Galoppaden gründlich daneben. Trotzdem wurde Trainer Michel Dabouis nicht müde und schickte den Wallach zu weiteren Starts "ins Grüne". Der Mut wurde entlohnt. Bereits in Segre holte man die fünfte Prämie. Die Konkurrenz wurde im Rahmen der Trophee Vert noch einmal deutlich stärker und dennoch verteidigte der 8jährige den vierten Rang mit letzten Mitteln. Man hat ihn bei erfolgreichen Auftritten oft an der Spitze gesehen. Das kann auch trotz der 25 Meter eine Option für heute sein. Als Sieganwärter ist er es ebenfalls.

      Ebenfalls an der Spitze darf man mit CAPORAL LA BORIE (6) rechnen. Der Wallach ist unheimlich schnell auf den Beinen und legte in Craon damit den Grundstein für den Sieg. Das war in diesem Jahr schon der dritte, womit er schon zur Halbzeit des Jahres seine erfolgreichste Saison bestreitet. Nach den beiden Siegen über Gras behält der Wallach, wie so meist, auf der Sandbahn seine Eisen an den Hufen. Das war auch am 20. Mai in Nancy der Fall, als bereits Franck Nivard im Sulky saß. Dort fand der 8jährige aber in der Todesspur einen zu aufwendigen Rennverlauf vor um ganz vorne zu sein. Heute soll es aus dem ersten Band zu einem besseren Verlauf kommen.

      COUP CHANCEUX (8) hat eine ideale Ausgangslage gefunden, musste dafür beim letzten Ausflug aber auch nur zum "Schaurennen" die Bahn betreten. Davor hat er mit einer einer langen Serie an Geldern seine Beständigkeit unter Beweis gestellt. Die ganz großen Kategorien waren bei diesen Starts nicht dabei, aber auch heute geht es nicht um das große Geld für den Sieger. In der Kombination mit Top-Pilot Eric Raffin liegen hier die Chancen.

      Paul Philippe Ploquin schwebt auf einer Erfolgswelle. Kürzlich konnte er der Monte-Spezialist auch in einem Attele einen Hochkaräter auf seine Visitenkarte schreiben. Zurück im Tagesgeschäft hat er mit BOXEUR DES BAUX (1) zumindest auch Chancen in der Königswette aufzutauchen. Der 8jährige ist in gewisser Weise ein Phänomen. Bei seinen 103 Lebensstarts hat er reichlich Prämien gesammelt, aber nur ein einziges Mal gewonnen. Und der Sieg liegt schon über drei Jahre zurück. Derzeit ist die Formen wieder ansteigend. In Amiens übernahm er unterwegs die Führung, ließ sich im Anschluss ziehen und kämpfte, obwohl er schon geschlagen schien, ganz stark für den dritten Rang. Mit Ploquin war er im Mai schon als Zweiter in Chartres auf dem Podest.

      Über die Graspiste in Montmirail wurde BRIHANA (13) erst sehr defensiv und dann auch noch ein wenig unglücklich gesteuert. Als Matthieu Fribault endlich zum Angriff führen wollte, gab es erst keine Passage und dann war das Ziel da. Die zuvor gezeigten Leistungen waren aber aller Ehren wert und wurden in schnellen Zeiten und mit vorderen Platzierungen beendet. Eine der Überraschungen dabei war der kleinste Podestplatz am 21. Mai in einer Quinte-Aufgabe. Zu Odds von 64:1 sprintete die Stute aus dem Mittelfeld zu guten Gegnern auf Rang Drei.

      Das CARIOCA DE LOU (15) eine ganz besondere Laufstärke hat, war auch schon vor dem beeindruckenden Sieg am 06. Juli bekannt. Aber meist bekommt er diese Stärke nicht auf das Parkett und endet auch oft am Turm. Bei diesem Sieg kam ihm zu Gute, dass er rechtzeitig und ziemlich unblutig das Kommando übernehmen konnte. Der Rest wurde dann schon fast spielerisch gemeistert. Ob das mit der Zulage auch gelingen kann? Berechtigte Zweifel gibt es jedenfalls, auch wenn der Toto eine starke Beachtung finden dürfte. Die Kombinationen scheinen der richtige Platz für die Abrivard-Farbe.

      Der ehemalige Seriensieger CLYDE BARROW (16) passt vom Geld her perfekt in das Rennen. Eine längere Zielsetzung für heute gab es aber offenbar nicht. Stammfahrer Cyril Raimbaud kämpfte in Vire hart um den Ehrenplatz und schien auch lange noch hinzukommen. Aber kurz vor dem Ziel wurde der Wallach innen und außen passiert, was wieder an alte Rennen erinnerte. Im letzten Jahr verlor der Love You-Sohn irgendwann seinen Willen sich immer zu verteidigen, ist aber immer noch gut genug sich für die Plätze zu empfehlen. Vielleicht kann der Fahrerwechsel etwas bewirken. Yoann Lebourgeois nimmt heute im Sulky Platz.

      BE GOOD (10) steht nicht nur wegen der 25 Meter Zulage vor einer schweren Aufgabe. Die fehlenden Prozente zur Bestform nicht nicht zu leugnen. Trotz eines Rennens an der Innenkante geriet er in der tiefen Provinz von Biarritz sehr schnell heftig unter Druck. Ende der letzten Gegenseite griff Romain Le Creps schon zu den letzten Mitteln und konnte ebenso den fünften Platz verteidigen.

      COCONUT BOND (5) ist sehr regelmäßig in den Geldern zu finden, trat aber häufig in Amateur- und Lehrlingsfahren an. Neben dem guten Catchdriver Alexandre Abrivard ist der Start aus dem Band wohl ein Plus für heute. Bei der Generalprobe trat sie hinter dem Auto ganz schwach ein und musste von ganz hinten sehr aufwendig Boden gut machen. Im Schlussbogen hatte Amateur Sebastien Laboutique nur noch die Leinen in der Hand. Dennoch kassierte die Stute noch einige Gegner ein auf dem Weg zum fünften Platz.

      Jean Pierre Thomain hat mit COPAIN DU CEDRE (4) auch einen Kandidaten für die Quinte am Start. Aber nach zwei Ausfällen bei den letzten vier Starts setzt der Trainer auf vollen Beschlag. Beim letzten Versuch in Enghien patzte der Wallach schon in der Startphase und ein weiteres Mal eine Runde vor dem Ziel - das Aus. Die Teilerfolge in Lisieux und Graignes waren mit zwei Ehrenplätzen beachtlich. Aber wie weit gehen die vier Eisen für die Sicherheit auf Kosten der Schnelligkeit?

      Die gleichen Voraussetzungen bringt auch CALIMERO DU THIOLE (9) mit. Der Wallach hat ebenso zwei Ausfälle bei den letzten vier Starts zu verkraften und betritt heute mit vollem Beschlag das Geläuf. In Lisieux kam die rote Karte schon in Startphase, was aber nicht über die Klasse hinwegtäuscht. Am 01. Juni kämpfte sich der Wallach in einer nur unwesentlich kleineren Kategorie nach Hause. Aber die Chancen sind heute ein wenig niedriger anzusiedeln.

      Ab BOTTICELLO DELO (3) beginnt schon die Vorschau für die größeren Außenseiter, denen man hier kaum den Sprung unter die ersten Fünf zutraut. Unter dem Sattel reichte es noch zu einem fünften Platz in Graignes, was aber nur schwerlich als Referenz herangezogen werden kann. Auch kleine Ansätze über Gras, die auch CHOOMY DELADOU (11) zu bieten hatte, werden hier wohl nicht ausreichen. Zu diesem kaum spielbaren Duo gesellt sich mit CARAT DE CHAHAINS (7) noch ein dritter Kandidat, der kaum noch in den Geldern anzutreffen ist. Der Hoffnungsschimmer mit dem vierten Rang in Rambouillet Ende Mai, konnte bei drei weiteren Versuchen nicht wiederholt werden.

      Dringend abraten sollte man von BARAKA DE MONCHEL (2) immer seltener in der richtigen Gangart bleibt und es auch dann schwer hat. Dagegen hat CHOCOLAT DU BOURG (12) mit vier Eisen offensichtlich andere Aufgaben im Fokus.

      Tipp:
      BRAQUO (14)
      CAPORAL LA BORIE (6)
      COUP CHANCEUX (8)
      BOXEUR DES BAUX (1)
      BRIHANA (13)

      Für die Kombinationen: CARIOCA DE LOU (15) - CLYDE BARROW (16) - BE GOOD (10)