Vorschau Sonntag, 14. Juli 2019: Großer Preis der Stadt Mönchengladbach

    • Vorschau Sonntag, 14. Juli 2019: Großer Preis der Stadt Mönchengladbach


      13 Prüfungen rund um den Mönchengladbacher Jahreshöhepunkt

      Holt sich Arendelle zuhause den ersten Big Point ihrer Karriere?


      Foto: Arendelle mit Siegfahrer Michael Nimczyk, Foto in Verbindung mit diesem Pressetext kostenlos zur Verfügung gestellt von der Fotoagentur Sabine Sexauer

      Sie ist die große Vorausfavoritin des Großen Preises von Mönchengladbach und wurde minutiös auf diese Aufgabe vorbereitet. Die Rede ist von Arendelle, der laufgewaltigen fünfjährigen Stute aus dem Stall von Trainerchampion Wolfgang Nimczyk. Auf den Euro genau passt das derzeitige Aushängeschild des renommierten Stalles Germania in diese Prüfung. Doch zunächst gilt es für alle Teilnehmer sich in den zwei Vorläufen für das Finale zu qualifizieren. Arendelle hat in erster Linie auf den laufgewaltigen General Lee (Rob de Vlieger), den Karlshorster Doppelsieger Libero sowie den enorm formstarken Makalo zu achten. Der frühere Derbyvorlaufsieger Velten Las Vegas hat nach langer Verletzungspause immer noch nicht so recht den Anschluss gefunden und muss mit der Außenseiterrolle vorlieb nehmen. Im ersten Vorlauf spricht vieles für ein Duell zwischen Kiss Me Bo (Robbin Bot) und Charmeur Royal. Erstere spielte zuletzt in Gelsenkirchen nach früher Kommandoübernahme mit der Konkurrenz und wetzte damit die Scharte einer aus einer Behinderung resultierenden Disqualifikation aus. Ihr stellt sich mit Charmeur Royal ein echtes Klassepferd in den Weg. Der Hengst schaffte es als Dreijähriger sogar ins Derbyfinale und hat sich nun ein Jahr älter sogar noch verbessert. Eigens für diese Fahrt reist Dennis Spangenberg aus Berlin an. Dahinter empfehlen sich Devil, Windspeed und Janika Bo für die weiteren Finalplätze.

      Sozusagen als Vorspeise wird es erstmalig auch eine V3 Wette geben, welche die beiden Vorläufe und die beste Tagesklasse umfasst. Hier trifft der frische Sieger Candyman Hornline auf seine Stallgefährten Fast and Furious und Laura Vici. Da wird es für die Konkurrenz gegen die geballte Nimczyk Power sehr schwer, zumal das Trio aus Schiefbahn auch noch perfekte Startplätze hat.

      Eine vermeintlich einfache Aufgabe zum kurzen Verschnaufen ist das anschließende Amateurfahren in dem viel für einen Sieg von Irabelle und Heinrich Gentz spricht. Dahinter empfiehlt sich die treue Winslet für die besseren Plätze.

      Dann wird es richtig heftig für die Fans der V5 Wette, den nicht weniger als 52 Pferde treten in diesen fünf Rennen an und ein echtes Stellpferd ist hier nur sehr schwer bis gar nicht zu finden. In der Auftakprüfung der V5 dürfte es für die frische Mönchengladbacher Siegerin Velten Valerie mit Nils Jongejans aus der zweiten Reihe sehr schwer werden gegen Versace Diamant, den zuletzt aufgrund eines Eisenverlustes angesprungenen Adrian Scott, die Langeweg Stute Mamaora Vrijthout und den sehr phlegmatischen Donna Leone H die Oberhand zu behalten. Vermeintlich etwas leichter geht es dann mit den extrem formstarken Spätzünder Solvato (Ralf Oppoli) weiter, der sich insbesondere mit Izzi`s Newport und Hulk Vryenesse auseinander setzen muss. Im Mittelteil erneuern Night Star Sam und Seriensieger Kalisco ihr Duell vom 23. Juni in Dinslaken als der Knoch Schützling innen ganz spät eine Passage fand und dem von Thomas Maaßen pilotierten Wallach den schon sicher geglaubten Sieg entriss. Ein glatt gehendender Hercules Petnic darf auch nicht ausser acht gelassen werden. Sollte Fanny Hill, die erstmals in der Hand vom Champion Michael Nimczyk antritt erneut nicht fehlerfrei um den Kurs kommen muss man das halbe Feld auf den Schein nehmen und kann selbst dann noch nicht sicher sein den Sieger auf seinem V5 Ticket zu haben. In der finalen V5 Prüfung könnte Molly Malone (Nick Schwarma) ihren letzten Mg Sieg wiederholen. Verhindern wollen das die mit ihrem neuen Besitzer antretende Nu Cascada HS und ein flüssig trabender Red Lover.

      Nach dem großen Finale betritt mit Hannah Hazelaar dann eine der populärsten deutschen Traberstuten die Bahn. Die Fünfjährige hat hunderte von Besitzern, von denen sicherlich viele vor Ort sein werden um die Stute anzufeuern. Hauptgegner sollten die formstarken Ernie Digger und Prinz Neo sein. Den Renntag beschließen dann bislang noch recht erfolglose Pferde der Anfängerklasse von denen man wohl Gladys Night mit Catchdriver Roland Hülskath zu Totofavoritin machen dürfte.

      Der nächste Renntag findet am Samstag, den 24. August statt.
      (mgpress|hh)
    • Franky

      Wir bewegen uns immer im Rahmen des Machbaren, sollten wir Luft nach bekommen werden wir das sofort weitergeben.
      Schön, dass du live vor Ort du bist !

      Am Sonntag kommen in Mg erstmals die reduzierten Abzüge in der Sieg- und Platzwette zur Anwendung. Wir ziehen nur noch 15% ab !
      Zudem wird im Zuge der Angleichung die Placewette durch die Platzwette ersetzt !

      Wir würden uns sehr über eure Unterstützung direkt vor Ort, am PC oder in den Wettannahmestellen freuen.
      Selbstverständlich hoffen wir auch zahlreiches Erscheinen der Traber Partie Besitzer !

      An Tino

      Es ist kein Zufall, dass Juwel im ersten und Hannah im zwölften läuft.. ;)
      Du weißt was zu tun ist, die Abzüge deiner bevorzugten Wettert entsprechen denen der PMU !
    • Neu

      Gleich werde ich mich auf den Weg aus dem Münsterland nach Mg machen um schon frühzeitig Stimmen und Tipps aus dem Stallgelände zu sammeln.
      Wir haben vor der Tribüne ein kleines Podium aufgebaut auf dem ich mit Aktiven, Sponsoren und Funktionären auf die Rennen bzw. die Geläufsanierung eingehen werde.
      Nach der Quali,zu der wohl noch einige zusätzliche Pferde genannt wurden findet in einer kurzen Zeremonie die Geläufeinweihung statt, bevor wir dann mit 13 Rennen in die Vollen gehen werden.

      Tim Schwarma hat zugesagt mir nach dem ersten Rennen als Interviewpartner Rede und Antwort zu stehen. Er hat viele interessante Pferde am Start, insbesondere die Infos zum Neuzugang Charmeur Royal dürften sehr wissenswert sein.

      Durch die Parallelveranstaltung in Daglfing wird man am Bildschirm davon leider ( oder zum Glück ;) :D ) nur teilweise was mitbekommen. Also wer kann sollte zur Bahn kommen.
      Wir freuen uns auf euren Besuch !

      Ab heute geht es mit den verringerten Abzügen von nur noch 15% in Mg los !
      Mindesteinsatz in der Sieg- und Platzierte ist 2 €.

      Ich hoffe wir sehen uns heute Nachmittag.
    • Neu

      Auch wenn man mehr Pech als ARENDELLE im Finale nicht haben kann: habe mich sehr für Heiner Riewe gefreut. Gratulation zum Finalsieg von KISS ME BO!

      Schöner Satz von Robbin Bot im Interview mit Christoph Pellander (Welcome Home!): „vier Meter weiter bin ich geschlagen - aber das zählt nicht!“
      Trennen Sie Ihr Geld von Ihren Emotionen, bevor Ihre Emotionen Sie von Ihrem Geld trennen.
    • Neu

      Benutzer-Avatarbild

      Loser schrieb:

      unabhängig von diesem Rennen hatte der Goldhelm heute auch nicht grad seinen besten Tag... :whistling:
      Finde nicht, dass diese Einschätzung Meiki 100% gerecht wird.
      8 Fuhren - 3 Siege, 3 Ehrenränge.
      Im Vorlauf mit Janika Bo wurden ihm aus 2 Startreihe ohnehin nur Aussenseiter-Chancen zugebilligt und im Finale hatte er mit Arendelle Pech, denn die Stute wurde extremst aufgehalten / ausgebremst.

      Dem Goldhelm letztlich zu attestieren, dass er womöglich deshalb nicht seinen besten Tag hatte, weil er mit Hannah aus der von ihr eigentlich ungeliebten Frontlage "nur" den Ehrenrang belegte, halte ich für übertrieben, auch wenn man Escudo nicht unbedingt als stärker eingeschätzt hätte im Vorfeld.
      Lg Rumpel
    • Neu

      ...war aus dem Bauch heraus unter dem Eindruck von Hanna und dem Festfahren mit Arendelle

      warum und weshalb, egal :rolleyes: war einfach mein subjektiver Eindruck.

      aus der Frontkamera in der Gegengeraden konnte man auch sehen das er auf der Geraden mindestens eine oder mehr Spuren nach außen fuhr.

      ist das normal?








      Heute beginnt der Rest deines Lebens..., mach das Beste daraus :thumbup:
    • Neu

      Vielen Dank an alle, die zu diesem tollem Renntag beigetragen haben.

      Es war eine wunderbare Atmosphäre auf der gut besuchten Bahn, mit Kiss Me Bo als Siegerin im Hauptrennen eine ebenso hübsche wie leistungsbereite Traberstute im nicht vorhandenen Winnercircle, die man einfach ins Herz schließen muss.

      Der junge Niederländer Thomas Bos schrappt mit Faday Schott nur knapp am größten Erfolg seiner Karriere vorbei.

      Ein nie für möglich gehaltener Umsatz von 118. 000 € !

      Falls es in zwei Metropolen der Republik noch Zweifel an der Senkung der Abzüge in der Sieg- und Platzwette gibt , Henner und Frank, schaut euch bitte die Umsatzsteigerungen an ! Diese Zahlen lügen nicht !

      ... und sie täuschen auch nicht, wie Felix Magath vielleicht sagen würde.
    • Neu

      Benutzer-Avatarbild

      Peter Neuss schrieb:

      Aus meiner Sicht kann man auch nur Fan des Unternehmens Nimczyk sein....tolle Vorstellungen, klasse Fahrer, ein Trainingsstall mit Mustercharakter und erstklassigem Personal.
      Tut mir leid, lieber Peter Neuss, aber da bin ich nicht erst seit dem AF gestern etwas anderer Meinung:
      Mit "Mustercharakter" hatte die Aktion von Thomas Maaßen, der nun mal auch zum "Unternehmen Nimczyk" gehört, aber auch wirklich gar nichts zu tun.
      Das war, wie @Pokerface richtig schreibt, Betrug und nichts anderes.
      Und so etwas muss m.E., TRO alt oder neu, deutlich härter geahndet werden. Für solch ein Verhalten (Plumpe Begünstigung eines Trainingsgefährten) hätte ich
      ein mehrmonatiges Fahrverbot verhängt. Was die Trainingsgefährtin anschließend mit ihrem Gespann anstellt, passt wiederum nicht zu "klasse Fahrer"!

      Der Stall Nimczyk hat die größte Menge von guten bis sehr guten Pferden im Stall, zumindest deutschlandweit.
      Bin mir sehr sicher, dass z.B. Hülse mit diesem Lot gestern eher besser abgeschnitten hätte. Der Rennverlauf mit Arandelle mag unglücklich gewesen sein,
      dazu hat der Fahrer aber auch wesentlich beigetragen.

      Ich bin zugegebenermaßen kein Fan des Unternehmens Nimczyk, aber auch kein Fan des Unternehmens Bayern München. Die Leistungen beider Unternehmen respektiere
      ich jedoch meist trotzdem! Gestern hat zumindest das AF (schlechte Fahrten gehören zum Trabrennsport wie verschossene Elfmeter zum Fußball) nicht dazu beigetragen,
      dass mein "Fan"atismus größer wird...
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von Pokerface ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: macht keinen sinn man ist ja sowieso immer nur der alles mies macht. ().
    • Neu

      Maaßen, sinnbildliches Beispiel dass den Fahrern die Wetter scheissegal sind. Selbst bei noch so geringsten Rennpreisen fährt man auf Mannschaftsfahren. Mir selbst wäre so eine Fahrt peinlich und würde mich schämen. Eine Eigenschaft die manche Fahrer nicht besitzen.

      Wenigsten bestrafen sich die Kutscher durch ihre Slapstickeinlagen wie bei Hercules gesehen selbst.

      Auch schön wie man sah, dass H. Oppoli seinen Kopf schüttelte nachdem er einiges tun musste um die Spitze mit Solvato zu erkämpfen als Nimczyk anfragte, dann selbst von einem H. Bandemer bezwungen wurde. Ohne Worte