...geht es jetzt den "Zauberern" an den Kragen??

    • Neu

      Was Zumpe meint, ist heute unter dem Namen Rollkur, Hyperflexion bekannt. Das Pferd wird mittels Hilfszügel wie bspw Ausbindern oder Schlauzügel ausgebunden und der Kopf bis an die Brust herangezogen. Zusammengebunden oder rangezogen bedeutet in diesem Fall eine unnatürliche Haltung( ohne treibende Reiterhilfe von hinten). Früher standen die Pferde eng ausgebunden, Kopf auf die Brust, in den Boxen. Man nennt es auch hinter der Senkrechten.
      Bilder
      • Screenshot_20190712_214552.jpg

        214,41 kB, 1.080×812, 19 mal angesehen
    • Neu

      Zum Thema Peta hilft es überhaupt nichts mit dem Finger auf andere zu zeigen. Immer gibt es die drei Finger in die eigene Richtung. Weder auf Rollkuren in D noch Medikamenten Erlaubnisse in USA. Egal ob im TRS das Derby fur 5j und ohne Zungendband.
      Teils ist es Glück das wir in letzter Zeit nichts spektakuläres hatten, teils Mathematik.
      In USA stehen tausende Rennpferde auf den Bahnen, somit in der Offentlichkeit. In D sogut wie keine Traber. Vor allem nur noch ein Bruchteil der damaligen Veranstalltungszahlen. Dementsprechend weiger Stürze, Fahrerlose, Verpuller etc.
      In Horn war der erste Tote ein 10j. der reiterlos verunglückte. Kein zu junges Pferd der vollgepumpt verunfallte. Zugegeben....Seejagdrennen. Da wird im Galopp genauso gern auf Tradition hingewiesen wie bei uns. Kann man hinterfragen.
      Aber auch im Trab kann ein Pferd fahrerlos werden und oft genug hab ich in den letzten Jahren gedacht.......puh, das hat ja gerade noch mal gutgegangen.
      Bei dem Massensturz noch letztes Jahr in MG..........FÜR MICH EIN GLÜCKLICHES WUNDER DAS ES KEINE TOTEN PFERDE ODER QUERSCHNITTSGELÄHMTE FAHRER GAB!
      Überzreibe ich?
      Peta hätte einen Riesenaufhänger gehabt und sich auch der Ursache gewidmet. "Ein beim Autostart gestresstes Pferd, im Trab nennt man es dann verpullt, das sich die Luft abschnürt, daher ohnmächtig ins Feld stürzt und mehrere Teilnehmer zu Boden reisst. Das ganze für Mammon, Eitelkeiten und Zockerbefriedigung."

      Zugegeben, man kann es optimieren aber Rennsport wird nie Ponyhof oder auf das Gefahrenpotential Minitraber reeduziert werden können. Weder im Renngeschehen noch was Training darauf mit den ensprechenden Belastungen betrifft. Weidehaltung von reinen Koppelpferden ist noch gesünder.
      Ebensowenig wie man niemals einen gesellschaftlichen Konsenz zum Thema erreichen kann.
      Egal wie oft man die eigene Tierliebe und Haltung lobt, TRS ist Rennsport/Pferdesport.


      Die Galopper sind auf dem Chio.....und ich finde es tichtig!


      Die Galopper haben nicht nur den Web Content sodern auch als Print Erzeugnis und legen das überall aus...richtig so. Der HVT braucht nichts neues erfinden....abschreiben reicht.
      german-racing.com/gr/galopprennsport/tierschutz/

      Egal worüber wir uns hier bzgl. anderer unterhalten....Trab sitzt mit im Rennsport Boot.
      Siehe Plakat in Horn.


      Es gibt immer Optimierungspotential......aber kein Verband kann den von Peta letztlich gewünschten Rennsport schaffen. Ausser abschaffen. Hoffentlich bleibt das Glück hold und alle kommen wieder heil in den Stall, egal ob von Transport, Rennen, Training oder.......sogar vom Koppelgang.
      Bilder
      • Screenshot_2019-07-09-15-20-21.png

        2,41 MB, 1.600×2.560, 55 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pneuki ()

    • Neu

      Benutzer-Avatarbild

      pneuki schrieb:

      Die Galopper sind auf dem Chio.....und ich finde es tichtig!


      Die Galopper haben nicht nur den Web Content sodern auch als Print Erzeugnis und legen das überall aus...richtig so. Der HVT braucht nichts neues erfinden....abschreiben reicht.
      german-racing.com/gr/galopprennsport/tierschutz/

      Egal worüber wir uns hier bzgl. anderer unterhalten....Trab sitzt mit im Rennsport Boot.
      ....zumindest sind die Traber mit einer Abordnung auf Initiative von Herrn Elmar Eßer-Vors. in Mönchengladbach- bei der Eröffnungsfeier am Dienstagabend auch dabei.... :thumbsup: und da das Turnier ja im Zeichen der "deutsch-französischen Freundschaft" steht, unterstütze ich diese gute Geschichte mit meinem Franzosen "Ricmic de Val" und nehme die Tour von über 430 Kilometer auf mich....
      die Trabergespanne sollen die Flaggen der teilnehmenden Nationen zeigen, die an den Sulkys befestigt werden sollen...., so ist der Plan...
    • Neu

      Aller Ehren wert. CHAPEAU!
      Stimmt ja....hier war ja der Aufruf an die Aktiven teil zu nehmen.
      Einen Stand wird es wohl nicht geben?
      Erst recht keinen auf dem das eigene Betreiben zum Tierwohl offensiv thematisiert wird.
      Alles was German Racing auf der Internetseite online hat.....gibt es als einzelne Faltbroschre zu den Themenbereichen, die überall ausgelegt werden. Das gehört auch zum möglichen Potenzierungspotential von Verbandsseite.
      Nicht nur fürs CHIO. Ein "must have"! für die nächsten Jahre.
      Bilder
      • 20190714_125258.jpg

        1,29 MB, 1.440×2.560, 49 mal angesehen
      Dateien
    • Neu

      Der 22-jährige Mad Mason wird mit seiner Herzenspflegerin Clödie und Trainer Uwe Zevens in Aachen vor Ort sein, um zu beweisen, dass auch ein in Folge 23-facher Sieger in dem Alter noch topfit ist. Er geht tatsächlich im Wagen, als wäre morgen Renntag

      Uwe und Clödie aus ganzem Herzen Dank für die nun schon jahrelange gute Pflege unseres „ Maddies“..und diese tolle Idee und deren Durchführung!

      <3 <3 <3

      Pneuki, vollste Zustimmung!