Ein Hauch von Vincennes in Mönchengladbach - Bahnsanierung steht vor dem Abschluß

    • Ein Hauch von Vincennes in Mönchengladbach - Bahnsanierung steht vor dem Abschluß

      Etwas später als ursprünglich geplant, dafür aber immer noch rechtzeitig für den nächsten Renntag nähert sich die Sanierung der Mönchengladbacher Trabrennbahn ihrem Abschluss. Ende dieser Woche werden die letzten Arbeiten am und rund ums Geläuf erledigt sein, so dass in absehbarer Zeit auch die Aktiven in den Genuss der neuen Bahn kommen werden.


      In den vergangenen Wochen wurde das bisherige Geläuf vom Sand befreit und im Anschluss daran aufgefräst, um so die störenden Wellen, die sich im Laufe der Zeit im Untergrund entwickelt haben, zu beseitigen. Mit modernster 3D-Lasertechnik wurde ein einheitliches Niveau hergestellt, auf dem zuerst eine Schutz- und abschließend eine Deckschicht aus anthrazitfarbenem Basaltsplit aufgebracht wurde.

      Der unermüdliche Einsatz aller an den Arbeiten Beteiligten, die teilweise von Sonnenauf- bis weit nach Sonnenuntergang gearbeitet haben, hat sich bezahlt gemacht. Davon können sich Fahrer und Aktive erstmals beim Renntag am
      Sonntag, 16. Juni und, wenige Tage darauf beim traditionellen Fronleichnamsrenntag am Donnerstag dem 20. Juni selbst überzeugen.


      Den Rahmen für die standesgemäße Wiedereröffnung der sanierten Bahn bildet dann der Große Preis der Stadt Mönchengladbach am 14. Juli, der in diesem Jahr mit 20.000 Euro dotiert ist.

      (mg-press|hs)


    • Ich meine in Erinnerung zu haben, dass die Flutlichtanlage in MG nur mit erheblich größerem Kostenaufwand wiederhergestellt werden kann!?

      Wenn ich mir die Fotos von MG so ansehe, kommt Wehmut auf. Ein neues Geläuf, aber alles, wirklich ALLES Drumherum ist marode.
      Bahnbegrenzung rechts wie links, Tribünen, Flutlicht, Stallungen, Casino ...

      Ich freue mich für MG und das neue Geläuf, aber mir stellt sich wieder mal die Frage, ob nicht ein Zusammenschluss westdeutscher Rennvereine
      sinnvoller wäre. Der eine flickt da ein bisschen, der andere da ...

      Aber letztlich ist es vermutlich kurzfristig (!) der richtigere Weg: Bei PMU Rennen um 11 Uhr werktags oder im Winter am WE von 12 bis 15 Uhr sind
      noch ca. 100 Besucher auf der Bahn. Dafür brauche ich ein intaktes Geläuf - alles andere fangen die Kameras kaum ein.
      In dem, aber auch nur in dem Sinne : MG-Trab, alles richtig gemacht!
    • Benutzer-Avatarbild

      Heron schrieb:

      Ich meine in Erinnerung zu haben, dass die Flutlichtanlage in MG nur mit erheblich größerem Kostenaufwand wiederhergestellt werden kann!?

      Wenn ich mir die Fotos von MG so ansehe, kommt Wehmut auf. Ein neues Geläuf, aber alles, wirklich ALLES Drumherum ist marode.
      Bahnbegrenzung rechts wie links, Tribünen, Flutlicht, Stallungen, Casino ...

      Ich freue mich für MG und das neue Geläuf, aber mir stellt sich wieder mal die Frage, ob nicht ein Zusammenschluss westdeutscher Rennvereine
      sinnvoller wäre. Der eine flickt da ein bisschen, der andere da ...

      Aber letztlich ist es vermutlich kurzfristig (!) der richtigere Weg: Bei PMU Rennen um 11 Uhr werktags oder im Winter am WE von 12 bis 15 Uhr sind
      noch ca. 100 Besucher auf der Bahn. Dafür brauche ich ein intaktes Geläuf - alles andere fangen die Kameras kaum ein.
      In dem, aber auch nur in dem Sinne : MG-Trab, alles richtig gemacht!
      Das kann ich verstehen, dass das wiederherstellen an Haufen Geld kostet. Für mich ist der Beitrag oben nur so rübergekommen, als würde es 4000€ pro Renntag kosten es anzumachen :)
      Wo damals meine Leber war, ist heute meine Minibar ;)
    • Benutzer-Avatarbild

      Tino schrieb:

      Soweit ich mich erinnere muß für das Betreiben des viel Strom fressenden Flutlichts immer ein riesen großer Stromerzeuger gemietet werden.
      Die Trafostation der Rennbahn ist abgeraucht.
      ...einmal eine "Sammelaktion" starten um einen eigenen Generator zu erwerben. Ganz sicher gibt es gute gebrauchte in ausreichender Stärke, eventuell aus alten Bundeswehrbeständen oder gar als Spende einer Firma, die sich umgestellt oder neue angeschafft haben....
    • Benutzer-Avatarbild

      Heron schrieb:

      Der eine flickt da ein bisschen, der andere da ...


      Dafür brauche ich ein intaktes Geläuf - alles andere fangen die Kameras kaum ein.

      In dem, aber auch nur in dem Sinne : MG-Trab, alles richtig gemacht!
      Hallo Heron,

      meine Wahrnehmung ist eine andere...bei allem Verständnis für Ihren gesamten Beitrag.

      • Mönchengladbach flickt nicht rum, sondern trifft strategische Entscheidungen und richtet seine Massnahmen danach aus.
      • Das Herzstück jeder Rennbahn ist in einem erstklassigen Zustand - für den HVT - das Geläuf.... :)
      • Weitere Baustellen werden bekannt sein und mit der notwendigen Sorgfalt möglichst abgearbeitet
      • Marode Stallungen?....auch da gibt es Baustellen
      • Gerne lade ich sie in die Stallungen der u.a. aktiven Trainer ein (deren Verständnis vorausgesetzt), diese sind ganz sicher nicht marode...wie auch viele Anspannboxen nicht.
      Mein Fazit:

      Die Situation im Rennsport ist wie es ist. Und Mönchengladbach holt 120% aus den Chancen raus...aus den Möglichkeiten eines Rennvereins, welcher ganzjährig und regelmäßig veranstaltet.

      Liegt unsere Rennbahn nicht wie ein Teppich? Sehen Sie selbst:

    • Liebe @Peter Neuss, Danke für die Einladung, aber ich kenne die Gebäude der Trabrennbahn in MG bereits bestens! Ich widerspreche Ihnen jetzt in keinem Punkt! Sie machen sich die (Traber-)Welt einfach, wie Sie Ihnen gefällt! Manchmal gar nicht falsch! Also, Sie alter Haudegen - Ihnen, als langjähriger MG-Veteran gönne ich, dass es in MG weitergeht!!! Sie sind ein „Typ“, „ein Gesicht“ der Niersbrücke und „Typen und Gesichter“ haben wir heutzutage viel zu wenig...
    • Zum Generator und den Kosten.
      MG kann das vl. aufklären......man darf nicht einfach einen beliebigen Generator ans Netz schliessen, wenn man kein absolutat autarkes Netz hat. Wer hat das schon? Auch in MG wird nicht die komplette Verkabelung des Flutlicht ein eigener Kreis sein den man mal eben ohne immense Kosten und TÜV etc.
      unabhängig betreiben darf.


      Also muss man den Generator vom lokalen Stromanbieter mieten. Das bedingt die Kosten.

      In Vincennes fahren einige lt. eigenen Angaben mit Visier, kompletter Kappe, Augenschutz.....die sie ansonsten nicht verwenden. Wer sowas hat......sollte es vl. vorsichtshalber in die Geschirrtruhe packen!!

      Meiner M. nach sollte es die 8 besser nicht mehr geben.

      Kibitz.......auf den Regenschauer wartet man in Vincennes nicht......sehr pflegeintensiv....braucht verdammt viel Wasser.

      Aber Belagsmäßig ist alles besser als vorher, nur...Investitionen sind nachhaltig wenn mann auch den Pflegebedarf einplant.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pneuki ()

    • Hallo Sportsfreunde
      Kurz zur Aufklärung der Flutlichtanlage
      Wir hatten zwei Generatoren in der Trafo Station mit jeweils 63 KV Leistung. Die sind ,wie sie ja wissen nach dem schrecklichen Unfall
      auf der Rennbahn Zerstört worden. Aufgeteilt waren die zwei Generatoren auf Hauptgebäude und Flutlichtanlage. Der eine Generator für das Hauptgebäude und Stall Gelände wurde komplett mit 63 KV Leistung wieder hergestellt,was schon ne Menge Kohle gekostet hat. Der zweite
      Generator wurde nicht wieder hergestellt weil er die Flutlichter betreibt und die können mit Stromaggregate betrieben werden. Alleine
      für die Bereitstellung des Stromes von 63 KV das ganze Jahr über, verlangt der Stromanbieter horrende Summen. Das leihen der Aggregate
      ist in diesem Sinne wesentlich günstiger als die neu Installation eines Generators und die Verbundenen Bereitstellungskosten.
      Jetzt noch ein Wort zu den Verbrauchs Kosten. Das leihen der Aggregate in der Größe und Stärke incl Anschluss und zwei Fach Mitarbeiter
      bewegt sich für den Renntag so um die 3500-4000 Euro. Wir haben ca 240 Flut Licht Lampen, wo pro Lampe 2000 Watt Verschlingen.
      das heißt das die Flut Licht Anlage auf vier Kreise aufgeteilt ist die pro Kreis (Autobahn Bogen, Flughafen Bogen, Ziel Gerade, Stall Gerade)
      mit jeweils 5 Minuten Verzögerung eingeschaltet wird.
      Und ich kann ihnen Versichern das die Anlage Einwandfrei funktioniert !!

      Das was die Leute da in Gladbach geleistet haben, der Bahn betreffend finde ich persönlich schon eine ganz tolle Sache!!!
      Das drum herum auf der bahn wird sicherlich auch noch angegangen, wenn die Wetter den Umsatz etwas steigern und der Rennverein
      dann mit den guten Umsätzen weiter Sanieren kann.
      Ich hoffe ich konnte euch ein wenig Aufklären.
      Mit Sportlichem Gruß