V64-Jackpot bei den Galoppern

    • Ich weiß, dass ich nichts weiß, aber das ist schon einiges.

      Die Dauer TG wird nur bei der V64 tätig!

      Die Top-Experten Auffassung war, dass der Galopp-Jackpot zu gering war. Die alte Dauer-TG hat bei einem über 180.000€ Jackpot mitgemischt und gewonnen.

      Wir hatten in dieser Dauer-TG allerdings keine Höhe vereinbart, somit hätte eigentlich eine Wette erfolgen müssen. Aber wir wollen unsere Kapitäne und Top-Experten nicht vergraulen und auch künftig ihrem Rat folgen.

      Vorschlag für künftige Dauer-TG Teilnahmem: Der Vereinbarung wird hinzugefügt: Die Dauer-TG wird erst bei einem Jackpot ab 100.000€(in Worten einhunderttausend) tätig.
    • Benutzer-Avatarbild

      fuger schrieb:

      Ich weiß, dass ich nichts weiß, aber das ist schon einiges.

      Die Dauer TG wird nur bei der V64 tätig!

      Die Top-Experten Auffassung war, dass der Galopp-Jackpot zu gering war. Die alte Dauer-TG hat bei einem über 180.000€ Jackpot mitgemischt und gewonnen.

      Wir hatten in dieser Dauer-TG allerdings keine Höhe vereinbart, somit hätte eigentlich eine Wette erfolgen müssen. Aber wir wollen unsere Kapitäne und Top-Experten nicht vergraulen und auch künftig ihrem Rat folgen.

      Vorschlag für künftige Dauer-TG Teilnahmem: Der Vereinbarung wird hinzugefügt: Die Dauer-TG wird erst bei einem Jackpot ab 100.000€(in Worten einhunderttausend) tätig.
      Schade dass nun auch noch die Dauer TG zerredet wird.
    • Hm.... wie wärs, wenn Ihr das Lamentieren über die Dauer-TG hier rauslasst?

      Das ist ein eigener thread und hat mit dieser TG nun rein gar nichts zu tun.

      Mein Thema ist hier, dass V-Wetten bei den Galoppern einen höheren value haben als beim Trabersport.

      Nur das woll ich hier ausdrücken.

      Das Ergebnis oben ist kein Zufall, sondern erlebe ich sehr oft.

      Das liegt zum einen daran, dass die Experten-Großwetter hier fehlen (auch wegen der kleineren Pötte), zum anderen liegt es in der Natur der Sache, dass Pferde in Handicaprennen alle so ziemlich gleiche Chancen haben. Das ist ja die Aufgabe des Handicappers. Das ist bei Trabern völlig anders.

      Das reine Multiplizieren der Siegquoten sagt bei der Galopperversion auch ziemlich wenig aus, um festzustellen, ob eine V-Wette gut bezahlt ist, einzig die Prozente geben einen ungefähren Anhalt. Und danach ist die Wette hier grandios bezahlt.

      Man darf ja nicht vergessen, dass ein 80%er weg war, aber der hatte für mich eher die berühmte Chance eines Schneeballes im Hochofen. Bei den Galoppern keine Seltenheit.