Mr Blitzer Byd

    • Mr Blitzer Byd

      Dienstag, 19. März 2019
      Schutzsperre nach A-Probe


      Schutzsperre
      Wegen eines positiven Befundes der Erstanalyse (A-Probe) wurde für das Pferd
      Mr Blitzer Byd, gez. 2013, Wallach v. Marco di Jesolo a. d. Extreme Byd

      Dopingprobe mit der Kenn-Nr.: 10031943
      Renntag: 17.02.2019, 3. Rennen
      Rennverein: GelsenTrabPark e. V.
      Besitzer: Bert J. van de Sluis
      Trainer: Johannes C. Bot
      gem. § 93 Abs. 1 d) TRO eine sofortige Schutzsperre verhängt.
      19. März 2019
    • Ich bin mehr als 10 Jahre ehrenamtlicher Beisitzer im Rennauschuß für Doping.
      Nur bei 3 Fällen war ich, zweimal wegen Befangenheit und einmal wegen Krankheit, nicht dabei.

      Ich werde nicht zu einzelnen Fällen hier Stellung nehmen, das darf und möchte ich auch nicht.

      Da aber doch einige Unklarheiten herrschen möchte ich hier einiges richtigstellen.

      Urteile:
      Alle Urteile des RA für Doping wurden in den letzten 3 Jahren rechtskräftig. Diese Urteile, wenn sie vor Gericht gingen, wurden in erster oder zweiter Instanz bestätigt.

      Die Mindeststrafe beträgt 2500.-€ plus Fahrverbot wenn der Beschuldigte im Besitz einer Fahrerlizenz ist. Ist er es nicht, erhöht sich die Geldstrafe beträchtlich.
      Es wurden vom RA für Doping in den letzten Jahren Geldstrafen zwischen 2500.-€ und 8400.-€ ausgesprochen. Wird das Medikamentenbuch fehlerhaft geführt,was leider sehr oft der Fall ist, erhöht sich die Strafe um 500.-€ Zusätzlich zur Geldstrafe muß der Beschuldigte die Kosten des Verfahrens bezahlen. Die Bearbeitung eines Dopingfalles wird zusätzlich mit 200.-€ plus 19%MWST berechnet.
      Beantragt der Beschuldigte eine B-Probe, entstehen je nach Institut weitere Kosten von etwas über 1000.-€
      Für die Öffnung und Analyse der B-Probe kann der Beschuldigte bis zu 2 Zeugen benennen.

      Wiederholungsfälle:
      Ein Wiederholungsfall ist nur dann gegeben, wenn im vorhergehenden Fall ein Urteil gesprochen wurde.

      Analyse Institut:
      Deutsche Sporthochschule Köln
      Institut für Biochemie
      Leiter Prof.Dr.M.Thevis

      Dieses Institut gehört zu den führenden Instituten für Dopinganalysen.
    • Dienstag, 2. April 2019
      Dopingfall gem. § 93 Abs. 1b / 2. Spiegelstrich


      Wegen eines Dopingfalles gem. § 93 Abs. 1b / 2. Spiegelstrich wird das Pferd

      „Mr Blitzer Byd”, Wallach, gez. 2013 v. Marco di Jesolo/Extreme Byd

      Renntag: 17. 02. 2019, 3. Rennen, Preis von Bordeaux – PMU-Rennen
      Rennverein: GelsenTrabPark e. V.
      Besitzer: Bert J. van de Sluis
      Trainer: Johannes C. Bot

      vollständig aus der Platzierung genommen. Alle nach diesem Datum erzielten Rennpreise und Platzierungen werden ebenfalls aberkannt.
      Festgestellte Substanz: Triamcinolon Acetonid
      Dies betrifft den Start am:
      17.02. 2019 - 3. Rennen, Gelsenkirchen
      1. Highlander Boko - unverändert
      2. Gerko Steenwijk (NL) - verändert
      3. Velten Revenge – verändert
      4. Emine Smiling (FR) – verändert
      5. Gigolo Butcher - verändert
      6. Vincent Vega – verändert
      7. Duliano – verändert
      8. Kendall Jackson – verändert
      9. Eclipse de Phens (FR) – verändert
      10. Molly Malone – verändert
      11. Fabiene – verändert
      Herausnahme aus der Platzierung gem. § 93 Abs. 1 b, 2. Spiegelstrich TRO:
      Mr Blitzer Byd (vorher Platz 2)
      ×
    • Triamcinolon

      Von Felix Hintermayer
      18. Januar 2017
      Triamcinolon ist ein synthetisches Glukokortikoid („Kortison“). Es wirkt stark entzündungshemmend und wird daher äußerlich oder innerlich bei verschiedensten Erkrankungen angewendet, zum Beispiel bei Asthma, rheumatoider Arthritis und Neurodermitis. Lesen Sie hier alles Wichtige über Anwendung, Wirkung und Nebenwirkungen von Triamcinolon.

      Artikelübersicht
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von Mops ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Benutzer-Avatarbild

      Hannes Sporer schrieb:

      Ich bin mehr als 10 Jahre ehrenamtlicher Beisitzer im Rennauschuß für Doping.
      Nur bei 3 Fällen war ich, zweimal wegen Befangenheit und einmal wegen Krankheit, nicht dabei.

      Ich werde nicht zu einzelnen Fällen hier Stellung nehmen, das darf und möchte ich auch nicht.

      Da aber doch einige Unklarheiten herrschen möchte ich hier einiges richtigstellen.

      Urteile:
      Alle Urteile des RA für Doping wurden in den letzten 3 Jahren rechtskräftig. Diese Urteile, wenn sie vor Gericht gingen, wurden in erster oder zweiter Instanz bestätigt.

      Die Mindeststrafe beträgt 2500.-€ plus Fahrverbot wenn der Beschuldigte im Besitz einer Fahrerlizenz ist. Ist er es nicht, erhöht sich die Geldstrafe beträchtlich.
      Es wurden vom RA für Doping in den letzten Jahren Geldstrafen zwischen 2500.-€ und 8400.-€ ausgesprochen. Wird das Medikamentenbuch fehlerhaft geführt,was leider sehr oft der Fall ist, erhöht sich die Strafe um 500.-€ Zusätzlich zur Geldstrafe muß der Beschuldigte die Kosten des Verfahrens bezahlen. Die Bearbeitung eines Dopingfalles wird zusätzlich mit 200.-€ plus 19%MWST .....
      Guten Tag Herr Sporer, ist es ihnen möglich zur Strafen-Höhe auf die im Threat BAXTER HILL gestellte diesbezügliche Fragestellung einzugehen.? Wäre schön.