Weltrekord in Australien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weltrekord in Australien

      Die jetzt 7jährige Stute "Winx" hat heute morgen MEZ im australischen Randwick den 31. Sieg in Serie gefeiert.

      Knappe 4 Jahre blieb das `Wunderpferd´ nunmehr ungeschlagen. Distanzen zwischen 1300m und 2200m stellten
      kein Hindernis für die Stute dar.
      Stolze 23 Gruppe-1-Siege(!) wurden innerhalb der einunddreissig Erfolge umfassenden Serie erzielt,eine wirklich
      grandiose Leistung.
      Dem Vernehmen nach, soll die Stute bis Mitte April noch zwei Starts absolvieren und dann in den Mutterschutz
      wechseln. Hoffentlich mit weiteren Siegen für die Ewigkeit.

      Man kan nur alle imaginären Hüte ziehen. Congratulations "Winx".
    • Man darf aber nicht vergessen, dass das "Wunderpferd" dabei 30 x gegen die gleichen Mäuse gelaufen ist.

      Heute in den sog. Gruppe I-Stechen zB sieben Starter, 6x der eigene Trainer und der einzige "Endgegner" HAPPY CLAPPER, ein 8j Wallach steht, hier in Europa in jedem Gr II-Rennen Toto 1000 aufwärts.

      Da wird ein solcher "Rekord" auch mal schnell zur Farce.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von profiler ()

    • Nach ungefähr der Hälfte der 31 Siege hat einfach kaum ein anderer Trainer mehr ob der
      Chancenlosigkeit gesattelt.
      Aussagen von 30 Siegen gegen den eigenen Stall oder die gleichen Mäusken, sind
      demnach nicht unbedingt relevant oder gerechtfertigt.
      Und zu den teilweise klar Besiegten gehörten auch einige Pferde, die anderswo für
      zumindest etwas Aufmerksamkeit sorgen konnten.
      Es müsste demnach ja noch viel mehr Seriensieger im guten zweistelligen Bereich geben,
      aber die sind meines Wissens selbst in Australien recht dünn gesät.

      Natürlich kann man alles schlechtreden, und wenn man unsere Traber "Bentley Sun" oder
      zuvor "Bodyguard of Spain" als Massstab nimmt, wie diese teilweise zu ihren Rekorden
      gekommen sind, ist sicherlich nicht alles Gold, was glänzt. Stimme ich voll und ganz zu.

      In Deutschland hingegen gibt es, so glaube ich, allgemein nicht ganz so viele Galopper,
      die mal zwei oder gar drei mal in Serie (Gruppe-)Rennen, gewonnen haben. Wenn doch,
      dann wurden diese Pferde auch gehypt und entsprechend vermarktet. Das soll doch so
      sein und gehört einfach dazu.
      Ist ein Quervergleich, der auch hinken mag, aber Helden sind hierzulande extrem dünn
      gesät. Und auf Helden im Ausland hinzuweisen, ist in unserem Land doch heutzutage
      das Mass aller Dinge, warum soll man das im Galoppsport also nicht auch mal tun?

      Nicht mehr und nicht weniger wollte ich zum Ausdruck bringen.
    • Geht auch überhaupt nicht gegen Dich, Mister.

      Gefühlt die letzten 10 Rennen waren für Gr I schon lächerlich und das Rennen heute hat dem Fass den Boden ausgeschlagen.

      Da fühlt sich auch der Letzte hopps genommen und falls sie wirklich noch weitere solcher "Gruppe I-Rennen" für die ehrliche Stute bauen, sorry - dann hoffe ich zum ersten Mal inständig, dass sie verliert und kerngesund in den Stall zurückkehrt.

      Ich hab auch gar nichts gegen thirty-in-a-row, aber dann bitte ins richtige Regal der Historie.
      Die Grupperennen in AUS haben vielleicht das deutsche Niveau, und das hat idR auch nichts mit der absoluten Weltklasse zu tun. Denn die steht gerade fast komplett in Winterruhe.

      In den Annalen bleiben nur noch die nackten Zahlen, da spricht dann niemand mehr davon, was das für Rennen waren.

      Ein Frankel, der nur 14 von 14 Rennen an der Strippe gewann, würde dabei unter ferner liefen rangieren, aber er hat dabei 22 verschiedene Gr 1-Sieger geschlagen, auch Sea the Stars und Zenyatta haben sich nur mit der Weltelite rumgeschlagen. Vergleichen kann man solche Pferde aus verschiedenen Jahrzehnten gegeneinander eh nicht, aber man darf dann schon verschiedene Regale aufmachen, wenn man nie auf dem Niveau angetreten ist.

      Und ich hab was dagegen, wenn man versucht, sich in den Annalen sogar noch an allen vorbei zu tricksen. Und genau das Gefühl wird man bei der zugegeben tollen Stute nicht los.

      Aber was weiß ich schon....
    • Die sind in Australien verteilt worden. Der beste Gegner in all den Rennen war Benbatl, der hat in Europa auch keine Bäume ausgerissen. Ein Gr 3 -Sieg in England, in Gr. 1 und 2 dort chancenlos in München ein Gruppe1-Sieg.

      Das sagt vielleicht alles über den Wert der Siegesserie.

      So, ich wollte auch gar kein Winx-bashing betreiben - ich will nur die Dimensionen im Weltsport gewahrt wissen.

      Damit Ende der Kommentare meinerseits.
    • wir diskutierten hier (lebhaft) über ein Pferd aus Australien.
      glaubt jemand im Ernst, daß in Australien über ein deutsches Pferd diskutiert wird?
      aber klar, wenn man x viele Gruppe 1 Rennen gewinnt, dann liegt das an den Gegnern.
      winx kennt in Down under jeder.
      mach mal in der Fußgängerzone in Hamburg mal ne Umfrage, wer kennt dreambreaker, popeye Diamant oder zauni.
      und dann fragt euch mal, wie entscheidend die Gegner von winx waren.vermarktung ist das Thema. und nichts anderes

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von achim ()

    • Ich hätte es beim besten Willen nicht für möglich gehalten, daß mein Bericht,
      der den Tatsachen entspricht und keineswegs jeglicher Grundlage entbehrt,
      hier solch hohe Wellen schlägt.
      Auch habe ich keineswegs den Anschein erwecken wollen, aufgrund meiner
      Aktivitäten bei BMW, Junkers, Lufthansa, Dr.Oetker, der Auto-Union oder
      direkt bei Günther Quandt, die Stute heroisieren zu wollen.
      Lediglich habe ich auf ein Pferd aufmerksam machen wollen, welches bei 31(!)
      Auftritten in Folge ungeschlagen blieb.
      Gegen wen und wo und wann und wie und wofür und weshalb steht doch erst
      einmal ausser Frage.
      Allein dieses Ergebnis ist doch fabelhaft und sucht weltweit seinesgleichen.
      Oder kann mir jemand gegenteiliges beweisen?

      Ich werde mich aber in Zukunft hüten, noch einmal eine, für mein Verständnis
      absolut legitime Meldung verlautbaren zu lassen und werde mich massregeln.
      dis.blau/agh, respektive gest oder agbr

      P.S.
      Für einen AUS$ gibt es ungefähr 6/10 in Euro retour. Von daher waren die
      Siegprämien für meinen Geschmack auch als durchaus lukrativ anzusehen.
    • Das beste Pferd, was sie geschlagen hat, war ohne Zweifel nicht Benbatl sondern Higland Reel. Dies ist aber schon ein paar Jahre her und da war Highland Reel nicht auf dem Zenit seiner Leistungsfähigkeit bzw. nicht auf seiner optimalen Distanz unterwegs. Monetär hat man ja alles richtig gemacht, keine Frage. Was die Ratings angeht, sind diese jedoch eine Farce. Ein höheres Rating als eine zweifache Arc Siegerin zu bekommen, die danach noch den Breeders Cup Turf gewonnen hat, um die ganze Welt gereist ist, jedes Rennen auf einer anderen Bahn gewonnen hat usw., ist lächerlich. Gestern waren 5 sog. "non trier" im Rennen und Happy Clapper, der 15 kg unter der Stute steht.

      Man kann zwar nur schlagen, was einem vorgesetzt wird, aber to be the best you have to beat the best.