Hannah comes back!

    • Mit der kleinen Verzögerung durch die Blessur war das heute ein Wiedereinstand, der gewiss Lust auf mehr macht:

      Erstmals in der Öffentlichkeit ohne Check - ein Experiment, das laut Michael Nimczyk aber wohl keine Fortsetzung finden wird -, verkaufte sich HANNAH HAZELAAR in 1:16,8 / 2.000 m nach halbjähriger Pause sehr achtbar und musste nur weitaus gewinnreichere Konkurrenten vor sich anerkennen, wobei sie den letzten Kilometer in 1:14,8 absolvierte.

      2019 kann kommen!
      Trennen Sie Ihr Geld von Ihren Emotionen, bevor Ihre Emotionen Sie von Ihrem Geld trennen.
    • Hallo

      Wir „basteln“ noch an der Saisonplanung und da die ersten Nennungen nicht so teuer sind haben wir uns u.a. diese Option offen gehalten. Sobald wir mehr Deutlichkeit haben wohin die Reise geht, werden die Besitzer selbstverständlich informiert.

      Bitte erlauben Sie uns dazu eine kurze Anmerkung: TraberParti ist ein offenes Projekt und lebt auch von der Interaktion der Mitbesitzer. Wir sind kein Dienstleister mit bezahlten Angestellten wie ein Wettanbieter oder ein Dachverband, sondern auf freiwillige Helfer angewiesen. Das ganze Team investiert unentgeltlich einen Großteil seiner Freizeit in das Projekt, weil es Spaß macht und etwas Positives bewirkt. Wir freuen uns über jeden Teilnehmer, der sich einbringen will und bei Projekten mithilft. Für die Zukunft ist noch vieles in Planung. So würden wir uns zu den Renntagen mit Hannah z.B. einen TraberParti Stammtisch vor Ort wünschen, an dem sich die Teilnehmer treffen können. Um dies realisieren zu können, brauchen wir aber die Hilfe eines „TraberParti Botschafters“ vor Ort, der dies koordiniert und die Einzelheiten mit dem jeweiligen Rennverein bespricht. Freiwillige vor!

      Wir sind offen für alle Vorschläge, die dazu beitragen das Projekt noch attraktiver zu machen, um damit mehr Liebhaber für den Trabrennsport zu gewinnen. Wie erreichen wir z.B. neue Zielgruppen, die beispielsweise Sport und Pferde mögen, aber noch keine Bindung zum Trabrennsport haben? Traut euch und schickt uns eure Vorschläge, entweder hier oder per Mail an team@traberparti.de

      Es grüßt,
      Team TraberParti
    • Am Sonntag geht es für unsere HANNAH nach Hamburg:



      Auch wenn die Bahn am Volkspark nach meiner Einschätzung nicht gerade HANNAHs Lieblings-Terrain ist und wir dort - gerade gemessen am letztjährigen Saison-Abschluss im »Johannes Frömming-Memorial« - noch etwas gut zu machen haben, bin ich optimistisch für Sonntag. Der Probelauf war gut und auch wenn sicherlich der ein oder andere Teilnehmer dabei ist, dessen Gesamtform sich ansehnlich liest: so richtig Angst macht mir keiner.
      GREEN MAMBAs Biss war schon einmal tödlicher als zuletzt, MILES UNITED ist meiner Meinung nach unter dem Sattel stärker als vor dem Wagen und LINDSAY konnte die knackige Winterform aus Schweden in Mariendorf zuletzt nicht untermauern.
      Also sage ich mit Hans Sinnige: »Go, Baby, go, go, go!« und drücke uns für den Saisoneinstand alle Daumen.
      Trennen Sie Ihr Geld von Ihren Emotionen, bevor Ihre Emotionen Sie von Ihrem Geld trennen.
    • Ich sehe das so wie @casaque jaune,
      das Gift der Mamba im Moment neutralisiert, Miles im Sattelrennen ev. besser aufgehoben, Lindsay in diesem Jahr noch nicht so weit. Ich sehe da noch Levana RA mit zwei schönen Siegen in BK und BM, aber ich denke hier wird es etwas schwerer. Hannah wird bestimmt deutliche Favoritin, aber die Pause ist nicht wegzudiskutieren. Gesteigert hat Sie sich schon oft. So richtig enttäuscht eigentlich noch nie. Wird schon gehen.
    • Bin voll bei @veteran.

      Wichtig ist, dass HANNAH bis zur Linie gekämpft und das Rennen gut verdaut hat. Nach Information aus dem Stall ist das der Fall.

      Sie ist auch in meinen Augen aus dem Rücken stärker, aber eine Garantie, dass »wir« mit einem Rennen im Rücken von MAGISTER oder mit der Lage von GREEN MAMBA am Ende die Oberhand behalten hätten, gibt uns auch keiner. Spekulativ. Michael hat sich heute anders entschieden und das ist vollkommen in Ordnung. Im Ziel konnte man die drei auf einer Linie "mit dem Handtuch zudecken". Mit bloßem Auge war kein Vorteil für irgendwen erkennbar.
      Und gewonnen hat der Trainer von MOCKRIDGE und ROBUSTUS FERRO. So bleibt der Sieg wenigstens quasi in der Familie. ;)

      HANNAH hat noch reichlich Optionen: Michael fährt sie weiterhin "offen" und mit fester Watte. Die Saison ist noch lang und wir stehen gewiss bald wieder im Winner Circle.

      Ein ansehnlicher Saisonauftakt, der Lust auf mehr macht. Alles gut!
      Trennen Sie Ihr Geld von Ihren Emotionen, bevor Ihre Emotionen Sie von Ihrem Geld trennen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von casaque jaune () aus folgendem Grund: Tastaturkaudawelsch.

    • Neu

      Ich persönlich hätte HANNAH lieber am Freitag in Mariendorf am Ablauf gesehen. Ich glaube nicht, dass ihr die Fliegerdistanz entgegen kommt, und fürchte einen aufwändigen Rennverlauf. Gegen Blitzstartertin AMBER ATTACK, die zwar nicht die größte Kämpferin ist, aber von der Fliegerdistanz profitieren sollte, ist meines Erachtens hier schwer anzukommen - schon gar nicht, sollten „wir“ außen rum müssen. Denn dann ist die „MAMBA“ wieder in unserem Nacken.

      Ich hoffe, ich irre mich, und HANNAH und Michael belehren mich eines Besseren. So drücke ich uns wieder alle Daumen. Aber mein Optimismus ist gedämpft.
      Trennen Sie Ihr Geld von Ihren Emotionen, bevor Ihre Emotionen Sie von Ihrem Geld trennen.
    • Neu

      Das kann man durchaus so sehen wie casaque jaune...

      ...aber,

      Hannah ist gereift, ein erfahrenes Rennpferd. Sie kann anfangen, geht auch kontrolliert kurz nach dem Start bei 13er Tempo in Front...und Im Einlauf bei kurzer Distanz...

      das muss man wechseln können.

      Sie kämpft ja, Spannung pur, Emotionen stehen stramm, man braucht keinen Bold Eagle um Fieber zu bekommen.

      Der Alltagssport bietet bereits so viel...einfach schön.