Vielleicht keine Trabrennen mehr in Magdeburg

    • Zurück zum eigentlichen Thema.
      Am 18. Februar habe ich dem HVT folgende mail geschrieben, weil ich immer noch daran glaube, dass es dort Trabrennen geben kann:

      Wie ich bereits gemailt hatte, will ich mich mal aus meiner Sicht zu der beklagenswerten Situation äußern ,um doch noch einen fairen Kompromiss für alle Seiten vorzuschlagen.

      Vor allem auch als Vorsitzender des Verbandes Nordwestdeutscher Rennvereine e.V., in dem Magdeburg auch Mitglied ist.

      Mir liegt es überhaupt nicht daran hier die Gemüter "überkochen" zu lassen.

      Es soll hier allein um die Sache gehen,natürlich unter der Berücksichtigung der schwierigen Situation in Bezug auf das in der Summe positive und gute finanzielle Engagement des Herrn Mommert, was naturgemäß auch Abhängigkeiten schafft.

      Grundsätzlich geht es mir aus "übergeordneten" Interessen für den Gesamtsport , die im Vordergrund stehen müssen.

      Probleme sollten , wenn sie mal auftauchen nicht öffentlich, sondern intern gelöst werden, wobei natürlich von Allen Seiten Kompromissfähigkeit im Interesse des Ganzen mit Blick auf die Verhältnismäßigkeit gewahrt werden sollte, bevor man sich auf Paragraphen zurückzieht.

      So habe ich mich immer verhalten, weil dies mein Grundsatz ist. Vom HVT und meinen persönlichen Erfahrungen mit ihm kann ich das nicht behaupten.

      Es darf doch nie dazu kommen, dass man von "Oben" sich positiv und unbezahlten sich für die Organisation von Trabrennen leidenschaftlich einsetzenden Menschen in geschehenerweise vor den Kopf stößt.

      Natürlich sind das auch unbequeme Menschen, die auch manchmal etwas eigensinnig erscheinen....und auch dies hat man dann mal mit Fingerspitzengefühl im Interesse der Sache zu händeln, was dem HVT und ihren Repräsentanten offenbar häufig sehr schwer gelingt.

      Jetzt konkret zur Sache, nicht um dem HVT zu schaden, sondern ihm zu helfen aus dieser Situation noch etwas zu machen.

      Der HVT sollte sich bei Herrn Baltus melden und ihm folgendes anbieten um doch noch zu einem vernünftigem Miteinander zu kommen, wobei natürlich klar ist, dass der "Schwanz nicht mit dem Hund wackeln kann":

      1.Grundsätzlich ist es ja erlaubt, dass auf den C-Bahnen, wie auch Magdeburg eine ist, die Pferde im Abstand von mindestens 1 Stunde ein 2.mal starten dürfen.

      2.Unter diesen geltenden Bestimmungen wäre es doch möglich genehmigte 2 Rennen auszuschreiben, die dann als Vorlaufsrennen oder Rennen nach Punkten ausgeschrieben werden können mit Entscheidungslauf und Trostlauf.

      3. Dann könnte doch Magdeburg seine gewünschten 4 Rennen durchführen.

      4. Herr Matthiessen als ausgewiesener "Ausschreibungsfachmann" würde bei den Ausschreibungen seine konstruktive Hilfe anbieten.

      5.Unter sportlichen Gesichtspunkten und unter Berücksichtigung der Interessenlage der übrigen A-Bahnveranstalter, sollte dies eine mögliche Lösung sein.

      6.Dem HVT, den Berliner Trabrennbahnen und dem HTZ würde ich empfehlen in Magdeburg Präsenz zu zeigen und für ihre Veranstaltung dort zu werben.

      7. Dem HVT würde ich empfehlen auf allen Rennprogrammen, vor allem auf denen der C-Bahnen eine Anzeige mit Link auf die Internetseite des HVT (die gut ist), um sich die gesehenen Rennen und Rennergebnisse nocheinmal anzusehen. Dies setzt aber auch voraus, dass man die Filme der C-Bahnrennen dort auch einstellt.

      Der Sinn wäre, Werbung , Interesse und Neugier auf mehr Wissen über den Trabrennsport zu vermitteln, denn am Renntag ist das in der Form nicht möglich, wohl aber in Ruhe nach dem Renntag zu Hause im Internet.

      Das sind konstruktive Werbemaßnahmen, die nicht einmal Geld kosten.

      In diesem Sinne bitte ich den HVT auf den Magdeburger Rennverein zuzugehen, damit sich die Wogen wieder glätten.

      Günther Lühring

      Verband Nordwestdeutscher Rennvereine e.V.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zaungast ()

    • Wer kommt dieses Jahr nach Magdeburg. War doch letztes Jahr ein toller Renntag.

      Ich selbst kann nur am 27.04.2019 oder am 22.6..

      Wir müssen ja auch Plätze im Vip reservieren. Ich würde mich freuen wieder einige von Euch zu treffen.
      Die Roßschmatz in der Hotelbar war doch genau das was es ausmacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von charliebue ()

    • Trabrennen in Magdeburg = starke Werbung für den TRS im Allgemeinen.

      Bei den Veranstaltungen der letzten 3 Jahre kann ich behaupten, dass wir jeweils auf die Mariendorfer Renntage hingewiesen haben und sogar Flyer für den VIP Bereich der Derby Woche ausgelegt haben. Das wurde vom Veranstalter nicht nur gebilligt sondern sogar freundlich angenommen.

      Ich würde mich sehr freuen, wenn es ein Treffen der betroffenen RV und des HVT zu diesem Thema geben wird.
    • Also ich bin früher mehrfach im Jahr mal eben die über 400 km nach Hamburg geheizt, brav wie ein Lämmlein zur Schlachtbank meinen Obolus abgegeben und dann wieder retour...

      Da kann ich mir schon vorstellen das aus dem Magdeburger Umland ebenfalls Leute auf die Idee kommen könnte mal nach BM zu fahren, sich vielleicht sogar Pferd(e)anzuschaffen.

      Reicht die Denke denn soweit nicht bei den Verantwortlichen ?( kann ich mir nicht vorstellen, daher kann man solche Dinge, wie viele andere auch, einfach nicht kapieren :evil:








      Heute beginnt der Rest deines Lebens..., mach das Beste daraus :thumbup: