Entwicklung des deutschen TRS 2014-2017 in Zahlen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Entwicklung des deutschen TRS 2014-2017 in Zahlen

      Einige aufschlussreiche Zahlen zum TRS in Deutschland. Beim Hochwasserschutz in Hamburg würde man es Wasserstandsmeldung nennen und es würde die Wasserstandsstufe 3 (kurz vorm "Absaufen" ;) ) ausgerufen werden.

      Quelle: UET Annual Report 2014 bis Januar 2018


      Pferdebestand:

      JahrStartpferdebed.StutenDeckhengsteFohlen
      20142806392170466
      20152497376168411
      20162344520158425
      20172234342158409
      Veränderung-572-50-12-57
      proz.Veränderung-20,38%-12,76%-7,06%-12,23%



      Aktive
      JahrBesitzerZüchterTrainerBerufsfahrerAzubisAmateure
      201410353143051537280
      20159453022661446237
      201686033126514211211
      201785830924513411208
      Veränderung-177-5-60-194-72
      proz.Veränderung-17,10%-1,59%-19,67%-12,42%57,14%-25,71%



      Rennen/Rennpreise/Gewinne
      JahrRennbahnen RennenRennpreis pro RennenGewinne pro Pferd
      20148216430532355
      20158178930842210
      20168161336352501
      20178158135872538
      Veränderungkeine-583534183
      proz.Veränderungkeine
      -26,94%17,49%7,77%


      Auch die Umsatzentwicklung bei den einzelnen RV sind aufschlussreich. Da diese Statistik auf TRABTIPP aufgrund des Todes von Christian Warnke nicht mehr zur Verfügung gestellt wird, habe ich sie eigentlich für eigene Infozwecke weiterhin geführt. Da ich glaube das diese Zahlen für alle noch Aktiven von einiger Bedeutung sind stelle ich sie hier als PDF-Datei zur allgemeinen Info zur Verfügung.

      Umsatzvergleich RV aktuell.pdf

      Die Statistik wurde auf Basis der vom HVT für die einzelnen RV veröffentlichten Umsatzzahlen erstellt. Den RV Straubing habe ich unberücksichtigt gelassen, da die veröffentlichten Umsätze teilweise nur unvollständig bzw. mit 0,00€ angegeben wurden.

      Einen Kommentar dazu werde ich mir weitgehend „verkneifen“ da die Zahlen für sich sprechen. Lediglich den Hinweis darauf das der negative Trend trotz des deutlich gestiegenen Rennpreisniveaus in allen Bereichen unvermindert anhält. Damit ist die Philosophie des HVT und einiger Aktiver, die die Meinung vertreten bzw. vertraten, das höhere Rennpreise eine Kehrtwende einleiten würden erkennbar widerlegt.
    • Vielen Dank für Ihre Mühe Frau Schlatermund !
      Ergänzend ist wohl anzumerken, dass die jeweilige Anzahl der bedeckten Stuten, analog zur beim HVT veröffentlichten Bedeckungsliste steht.
      Nach meiner Kenntnis resultieren die abweichenden höheren Zahlen der Fohlengeburten 2014-15-und 17 aus nachträglich benannten deutsch registrierten Mutterstuten im holländ. Besitz,
      welche in den jeweiligen Bedeckungslisten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht erfasst/gemeldet wurden
    • Na dann legen Sie mal los Herr Neuss. Was haben Sie denn für Ideen?


      Aber bitte nicht die Realität aus den Augen verlieren,die stehen im ersten Beitrag. :)

      Es ist ja wohl jetzt zwei vor zwölf.

      Ich gebe ja zu das ich so gut wie aufgeben habe das es nochmals jemals ein Aufschwung für unseren schönen Sport gibt.

      Es funktionieren ja noch nicht einmal die kleinsten dinge die nicht viel Geld kosten.
    • Wenn Sie Ideen haben und ich bei der Umsetzung helfen kann,wäre ich dabei.

      Ich gebe doch zu ,das ich leider die Hoffnung aufgeben habe ,was ich ja selbst schade finde.

      Man kann ja leicht schreiben ,man soll schreiben was kann man tun .Ich würde mich sehr freuen Sie dann damit anfangen würden. Denn so machen Sie es sich sehr leicht.

      Und wo habe ich geschrieben ,das Sie unwichtig sind ? In meinen Augen ist jeder einzelne wichtig der sich für den Sport interessiert. Damit fängt für mich das Dilemma schon an,warum es in unserem Sport so schlecht steht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pokerface ()

    • Es tun bestimmt noch sehr viele was für den Sport. Ich zum Beispiel auch.

      Aber solange nicht die kleinsten Dinge von den Verantwortlichen getan wird ,wie zum Beispiel Informationen zeitnah zu veröffentlichen oder die TRO einzuhalten ,bzw . so anzuwenden das sie für alle gleich gilt wird es verdammt schwer.

      Für mich sind auch nicht die Besitzer und Wetter schuld, das es jetzt so ist wie ist.
      Ich möchte als Kunde behandelt werden,wie die meisten Leute hier im Forum. Ich weiß nicht wirklich ob man so behandelt wird in der freien Wirtschaft wie es hier des öfteren passiert.
    • Lieber Peter Neuß,

      schau dir einfach die Gelsenkirchener Umsätze in den Normalorennen der letzten Wochen an,
      Westdeutschlands Vorzeigebahn. Insbesondere letzten Sonntag.
      Rennen ohnen die VW, und nicht incl. V5.
      War mal Deutschlands führende Bahn,
      nachdem sie in den 70ern umsatzmäßig Daglfing ablöste.

      Vorschläge wurden hier im Forum nicht zu knapp gemacht.
      Auch von mir.
      Angefangen mit dem Kardinalfehler die DRW auf 50cent Grundeinsatz runter zu setzen, Billiger Jakob.
      Psychologisch sehr unklug, da man bei einem Treffer nur noch Peanuts herausbekommt.
      Und das Alles nur um den Buchmachern mit ihrer 50 cent Wette das Wasser abzugraben.
      Buchmacher sind heute selber tot.
      Reihenweise geschlossen.
      Rest nimmt teilweise noch nicht mal mehr Traberwetten an. Und die noch annehmen, keine Hohen mehr.
      Auf die katastrophalen Autostarts habe ich schon in meinen Anfängen hier hingewiesen, also vor rund 12-13 Jahren.
      Als Wetter muß ich vor dem Rennen wissen, wo "jedes" Pferd startet. Aber da füllt man lieber die Strafenkasse,
      anstatt den Wetter zu unterstützen, und die 2.Reihe "wieder" vorab freigibt und auch ankündigt.
      Und ? Wie sieht es heute aus ?

      Deutsche Rennleitungen haben Wetter die noch Geld einsetzten von der Bahn und den Buchmachern regelrecht
      vertrieben.
      Insbesondere vor einigen Jahren, als man sich als Wetter nach jedem Rennen "seines Lebens nicht mehr sicher war",
      besser gesagt der Steg.
      Heute kaum noch Überprüfungen, selbst dann nicht, wenn es eigentlich müßte.
      Und wenn doch, dann erkennt Deutschlands Rennleitung noch nicht mal den Passgang.
      Und dies nicht nur einmal. Mit dis.bl. allgemein ein Problem.
      Der deutschen Rennleitung geht jegliche Konsequenz ab
      Warum auch immer ?
      Erstaunlicherweise auch sehr oft in PMU-rennen, seit Jahren.

      Und ganz ernsthaft, lieber Peter, was soll sich noch verbessern ?
      Wo wir, die letzte noch verfügbare Wettergeneration jetzt entweder
      krankheitsmäßig ausfällt, oder gar wegstirbt.
      Und lieber peter, "Hippotel" hat hier vieles schön geredet,
      obwohl er hier schon lange keine Bahn und auch keinen Bookie, Wettcenter
      von innen gesehen hat, wenn ich geschrieben habe, das die Umsatzbaisse
      noch lange kein Ende genommen hat.
      Siehe Dinslaken, siehe Gelsenkirchen, inzwischen auch Rennen mit 4-5000 Euro Umsatz.
      Eigentlich unglaublich.
      Frankreich ist Hippotel natürlich Champions League,
      Deutschland eher Landesliga.

      Was mir so auf die Schnelle und aus dem Bauch heraus alles so aufstößt.
    • ich habe vor einiger Zeit in einem Thread einiges zum Traberderby gesagt. Speziell ging es mir dabei um das nicht wirklich vorhandene Werbekonzept.
      Zu wenig Werbung in Berlin und dann oft an den falschen Stellen (Was bringt es, an x Brücken rund um die Trabrennbahn Werbung aufzuhängen? Die Anwohner wissen eh Bescheid) keine Tagen, keine Werbung bei der BVG usw...
      Der Webauftritt ist auch nur rudimentär zu nennen. Einfach mal zum Beispiel mit dem Elitloppet vergleichen.
      Merchandise. Ein Shirt, das dann am ersten Tag schon in den gängigsten Grössen vergriffen ist.Kein Cap. Keine Windjacken. Wieso nicht auch Trinkbecher/-gläser mit Logo?
      Usw usw usw...
    • Ich habe mich vor einigen Jahren, wenn auch nur in 2.Reihe, für den Erhalt der Bahn in RE stark engagiert. Hat nicht viel gebracht. Gegenwind von vielen Seiten (nicht von allen). Insbesondere die Stadtpolitiker haben uns derbe sitzen lassen.

      Ich habe mich vor einigen Monaten, da schon nur noch in 3. Reihe, für GoTrabGo engagiert. Da schon mit weit, weit weniger Elan. Es gab beste Ansätze, tolle Ideen, mehr als namhafte Mitstreiter in deren Licht betrachtet ich selbst nur ein Würstchen bin.
      Man hat sich Aufmerksamkeit verschafft, keine Frage.
      Man hat sich Gehör verschafft, keine Frage.
      Man hat sich mehr als Mühe gegeben, viele haben sich wirklich eingebracht, einige haben es sich Geld kosten lassen, wenige haben Herrn Bernd Rosengarten wirklich unterstützt, keiner hat wirklich etwas erreicht. Die Spitze des deutschen Trabrennsports wollte es einfach nicht.
      Das viele in unserem Sport sich einfach nicht mehr einbringen wollen kann ich nach nur zwei "Niederschlägen" verstehen. Meine Mitstreiter hatten die vielfache Anzahl.

      PS Bernd Rosengarten: sollten meine Worte zu direkt, zu unprofessionell oder einfach nur schädlich für die gute Sache sein, trete mir bei unserem nächsten Treffen einfach kommentarlos in den Hin..….

      Aber eine sehr, sehr, gute Sache ist dabei rausgekommen: die TRABERPARTI
      Welch ein Projekt, welch eine Teilnahme, welch ein Erfolg!!!

      Nun geht es in Runde drei, (hoffe auf gute Nachrichten bei der Ankaufuntersuchung).
      Ich bin dabei, ich hoffe Ihr alle auch.