Hunyady Memorial 28.10

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zumindestens kann sich Murat schon mal ein paar Superlative für seine Kommentierung zurecht legen, denn es gibt wohl aktuell kein anderes Pferd bei dem diese zutreffender sein könnten als bei Orlando.
      Die One-Horse-Show wird also auch von der Kommentatoren-Box aus entsprechend gewürdigt werden.
      Ein echtes Highlight aus das man sich in zweierlei Hinsicht wirklich freuen kann, denn die Auftritte von Orlando sind zurecht stets von hoher Emotionalität begleitet, hat sich das Pferd doch längst in die Herzen seiner vielen Fans gelaufen.
      Lg Rumpel
    • Benutzer-Avatarbild

      Razel schrieb:

      Benutzer-Avatarbild

      Bolle schrieb:

      9-8-6 stark bi in dem Feld und über den langen Weg für mich nicht 1-3
      2016 Hunyady1.Stark Bi R. Haller 14,3a/2600m
      2018 Straubing
      5. Stark Bi R. Haller 18.9/2425

      Ist in meinen Augen ein ganz tolles Pferd, dass Verletzungsbedingt aussetzen musste. Nach schweren Verletzungen sind die Comebacks oft schwer, besonders in der Klasse.

      Die Form ist nicht unbedingt da im Moment und die Konkurrenz ist auch gut.

      2016 war natürlich sein bisher stärkstes Jahr mit fast 70.000 GWS...

      Ich glaube nicht dran lasse mich aber gern eines besseren belehren.
    • Ja, Orlando Jet ist der glasklare Favorit aber Conny Lugauer hat sich deshalb als einer von wenigen nicht abbringen lassen die Reise nach Wien zu machen. Ein wenig Chancen wird er sich mit dem Vorlauf-Sieger des Sprinter Mästeren 2016 und Vorlauf-Sieger des Schweden-Cup 2017 schon ausrechnen. Möglich das sich Orlando Jet spielt, aber ich finde diesen Breidabliks Nubbe nicht uninteressant als Herausforderer zumal auch er schon etliche Starts mit guten Platzierungen in Frankreich absolviert hat.

      LG
      Alex
    • Ausser Rennen die nach Jahresgewinnsumme ausgeschrieben sind und DGS-Handikaps . Die gehen nach der DGS (Durchschnittsgewinnsumme) und Zuchtrennen bei denen werden die Nummern verlost, obwohl da in Wien und Ebreichsdorf die gewinnreichsten Pferde in der ersten Reihe stehen und die gewinnärmeren Pferde in der/den weiteren Startreihe(n). In Baden wird komplett unter den genannten Pferden in Zuchtrennen verlost, d.h. da kann jeder in 1. und 2.Reihe stehen.

      LG
      Alex
    • @Holger Hülsheger

      Übrigens eines wurde bei der Erklärung oben vergessen. Die Rennen sind bei uns immer mit Startsumme ausgeschrieben welche nicht gleich der Gewinnsumme entspricht bei den österreichischen Pferden. Alle anderen müssen mit ihrer tatsächlichen Gewinnsumme antreten, bei österreichischen Pferden werden 50% der Zuchtrenngewinne jedoch nicht angerechnet, bei Stuten ausserhalb nur 75% der Gewinne. Daher gibt es auch diesen Unterschied der berücksichtigt werden muss. Ausgenommen sind natürlich Zuchtrennen selbst, da wird die tatsächliche Gewinnsumme angedruckt oder eben die DGS-Rennen da richtet sich eben alles nach der DGS. Den Passus mit den dreijährigen Pferden, dieser gilt auch für ausländische Pferde - hatte ich vergessen den hat aber @caliph zum Glück erwähnt ;)

      LG
      Alex
    • Der allseits so hochgelobte Rudi Haller agiert heute nicht gerade sehr glücklich.
      Schon die Fahrt mit GRIEVOUS VALLEY war ein "Geschmack-Stück".
      Marc Elias wusste wahrscheinlich gar nicht, wie ihm geschah, dass er so lange unbehelligt und Haller hinter dem formidablen Schlepper PAOLENDRY LIKE blieb.
      Das dann Verlangte kann BREIDABLIKS NUBBE leicht.

      Sehr gefallen hat mir die Fuhre von Christoph Fischer und die Leistung von STARK BI in dem "Rennen danach".
      @alexander: Soviel zur Aussagefähigkeit von Probeläufen. ;)
      Gleichwohl schwach MUSCLE BOY AS, wenn er nach dem Rennen nicht mal Rang drei verteidigen kann...
      Trennen Sie Ihr Geld von Ihren Emotionen, bevor Ihre Emotionen Sie von Ihrem Geld trennen.
    • R. Haller ist ein guter Trainer und Fahrer, ... ohne Zweifel.
      Seine Kommentare vor der dem Rennen sollte er sich - so ehrlich sie sind- lieber sparen. StarkBi, als hoch gewettetet Pferd in STR ein Rennen "für den Kopf" zu verordnen oder Orlando als 13:10 Favoriten mal zu starten, obwohl der Sieg an dem Tag nicht ganz so so wichtig ist, wirft ein schlechtes Licht.
      Kein(e) Witz(e).
    • Völlig richtig was Haller über Stark Bi erzählte. Stark Bi ist nach seiner Pause nicht mehr in der Lage sein Rennen selbst zu gestalten. Beim vorletzten Start suchte Haller in Straubing einen Rücken der dann an die Spitze zog, er selbst dann das Kommando übernehmen musste und dann einbrach. Aus dem Rücken heraus kann Stark Bi noch einen guten Strich gehen, wie man gestern sah, auch wenn die österreichischen Pferde mehr oder weniger Luft darstellen. Der Probelauf mit einem Schlepper war richtig, auch wenn das damalige Zugpferd Arath für einen Stark Bi eher eine Beleidigung für seine Nüstern war.

      Bei Orlando Jet entscheidet mitlerweile in der Klasse in der er angekommen ist der Rennverlauf und der sprach gestern für das Breidabliks Nubbe, der der erwartet starke Gegner war. Das Team Lugauer ging davon aus, dass Breidabliks Nubbe sein Rennen aus der Todesspur gestalten musste, wie es eigentlich immer ist in seiner schwedischen Heimat, wo man mit Nummer 8 nicht an die Spitze durchgewinkt wird. Als Ausländer muss man sich einfach auch umstellen und das auch als Wetter, dass in Österreich nur "Pferdchen in einer unterirdischen Liga" laufen.

      Wer Haller über George Greenwood zuhörte, konnte feststellen, dass er über den letzten katastrophalen Vortrag der Besitzerin nicht erfreut war, zumal er davor ebenfalls außerirdisch schlecht vorgetragen wurde. Als Beobachter der Szene kann ich nur hoffen, dass zum Wohle von George Greenwood seine Besitzerin ihn nicht mehr fährt. Aber wie immer ist der Sport kein Wunschkonzert.
    • Die Besitzerin konnte aber gestern auch nicht mit der Fahrt von G.Greenwood zufrieden gewesen sein. Klar sprang er kurz am Start. Danach ist Haller aber bestimmt nicht für das Pferd gefahren. Zu der Fahrt mit G. Valley braucht man nicht viel sagen. Hoffe das Pferd hat diese gut überstanden...

      Zu Orlando kann ich nur sagen, er schein nicht der größte Kämpfer zu sein. Entweder er ist überlegen und gewinnt locker, oder er steckt auf wenn ein Gegner gegenhält. Den Gegner gestern muss er normal locker schlagen. Die Härte hat er entweder noch nicht oder er hatte sie nie. M.Elias konnte ja schon weit vor dem Ziel jubeln.
    • Ist immer noch entscheidend, ob ich mit meinem Pferd aus einer Lage heraus frühzeitig unnötigerweise in einer schnellen Phase angreife oder ob einem in der Endphase als Schlusslicht aufwendige Wege aufs Auge gedrückt werden, das ist der feine Unterschied.

      Ich denke das Breidabliks Nubbe von vielen auch von mir unterschätzt wurde, dieser Breidabliks Nubbe sich nach seiner Pause vollends gefunden hat, der so gut ist wie noch nie und er wenn er in Frankreich läuft den einen oder anderen Euro wert sein kann. Breidabliks Nubbe bleibt seit gestern unter Beobachtung.