Die Pferde der Queen

    • Die Pferde der Queen

      Gerade wurde folgender Film auf Phönix ausgestrahlt, der mich sehr berührt hat und dies wird auch jedem der nur einen Funken Verbindung zu Pferden verspürt, so gehen...
      Da kann man mal erkennen welche Rolle die Pferde im Alltag auch anderer Nationen gespielt haben.
      Da kann man sich nur wünschen "Gott schütze die Königin u. ihre Pferdeliebe mit Erhalt der Tradition" , damit auch kommende Generationen diese großartige Kultur um die Pferde herum bewahren lernen....
      Es wird noch weitere Sendetermine geben, denn die Bildqualität auf dem Fernseher ist doch besser.
      phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/391337

    • Schöner Bericht. Bis auf den Punkt das die Tasthaare abrasiert werden... X(
      Sowas macht man einfach nicht.


      Hatte aber auch auf einen Schwerpunkt über die Galopper gehofft.




      Zu dem Thema passt auch ein Video welches ein User schon vor einer ganzen Weile hier eingestellt hat:




      Das die Reitergarde der Queen ihren morgendlichen Ausritt durch den Hyde Park in den Farben von Frankel macht, ist wohl die höchste Auszeichnung die einem Pferd zu Teil werden kann.
    • Benutzer-Avatarbild

      Luba Sonn schrieb:

      Das die Reitergarde der Queen ihren morgendlichen Ausritt durch den Hyde Park in den Farben von Frankel macht, ist wohl die höchste Auszeichnung die einem Pferd zu Teil werden kann.
      ....so ist es.....
      und wenn man dann heute an unseren Trabrennsport denkt in punkto Disziplin und Ordnung bzgl. der Paraden und Startordnung in Bezug auf Aktive ,Rennleitungen und unserer "Aufsichtsorganisation" HVT und ihrem dafür verantwortlichen Präsidenten und Geschäftsführer , dann überkommt einen das kalte Grausen......, das ist alles nicht mehr zu ertragen und nur noch peinlich und beschämend .
      Das Schlimme ist daran, es ist keine Änderung in Sicht !!!!! :thumbdown:
    • Das schlimme ist doch das es keinen, ausser warscheinlich ihnen,werter zaungast und ein paar anderen nicht wirklich intressiert.Alle verdienen sich hier scheinbar dumm und dämlich an der PMU
      Da wird halt mal wochentags von elf bis eins schnell mal ein PMU renntag abgehalten damit sich die franzosen auf ihre rennen einstimmen können und dann wird hier in deutschland auch schon mal ein start abgelassen,der vielleicht nicht ok ist aber der franzose schon mit dem zweiten rennen wartet und man deswegen unter zeitdruck steht.

      Mir kommt das kalte grausen,wie man sich hier in deutschland von den franzosen abhängig macht ohne sich überhaupt weiterzuentwickeln.
      Sie,zaungast geben auf..warum?Sie ,einer der wenigen die mir damals mit ihrem 1000sender aussenseiter..glaub der hieß friesland dimond oder so..den gewinn vermasselt hatten indem sie mal locker flockig einfach nur fuhren und auf drei oder war es sogar zwei landeten.Warscheinlich noch etliche pylonen umjefahren wat?..mennooo Ick verlange jetzt den videobeweis und dann jibts ne anklage wegen ausfahren eines pferdes mit sportgerechten hilfsmitteln...:-)))
      glückauf

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von torsten hamann ()

    • Benutzer-Avatarbild

      torsten hamann schrieb:

      Mir kommt das kalte grausen,wie man sich hier in deutschland von den franzosen abhängig macht ohne sich überhaupt weiterzuentwickeln.
      @torsten hamann
      ....ob es ihnen oder anderen gefällt oder nicht, nichts gegen die Franzosen....
      1. Sie sind sehr traditionsbewußt auch was die Bedeutung der Pferde angeht, das können Sie auch bei dem großartigen Vorspiel zum Prix d' Amerique erkennen....
      2. Der eigenständige deutsche Rennsport und vor allem der Trabrennsport in Deutschland wird sozusagen nur noch künstlich am Leben gehalten, das wurde besonders deutlich nach dem Scheitern von Winrace...
      3. Dann kamen glücklicherweise die PMU-Rennen, die durch direkte "Blutübertragungen" durch die französischen Wetter als "lebenserhaltende Maßnahmen" am nach wie vor schwerkranken Patienten Rennsport in Deutschland durchführen und da fragt kein Patient der Welt danach, zu welcher Uhrzeit die Blutübertragungen vorgenommen werden.....
      4. Eine Frage ist aber in dieser Hinsicht berechtigt , weshalb der so dringend benötigte "Sauerstoff" gegenüber den Dotierungen in allen anderen Ländern mit PMU-Rennen, die sich alle in ähnlicher Lage befinden, um ca 35-40 % über die "Schleuse" HVT reduziert wird.
      Dazu gibt es überhaupt keine nachvollziehbare Antwort, denn die PMU-Rennen sollen ja dazu führen , dass es wieder mehr interessierte Besitzer und Züchter gibt. Der mögliche und beabsichtigte Überlebensversuch durch die PMU-Rennen wird durch die bislang geübte Praxis durch den HVT unterlaufen.

      Ich hoffe , dass auch Sie jetzt den Grund für diese "sonderbaren Trabrennzeitpunkte" , die für uns doch auch noch sehr gewöhnungsbedürftig erscheinen, verstanden haben.
      Wir, die direkt am Sport Beteiligten, haben überhaupt keine andere Wahl.
      Nirgendwo ist der Ausspruch "friß Vogel oder stirb" so real , wie im deutschen Trabrennsport...
    • Benutzer-Avatarbild

      charliebue schrieb:

      Was hat das alles mit den 'Pferden der Queen' zu tun ?

      keinverständnishab
      Das hat alles sehr viel mit den Pferden der Queen zu tun und es kann auch nicht schaden, wenn die "Neueinsteiger" sich etwas mit der Geschichte unserer "Nutztiere" Pferde beschäftigen .
      Dazu empfiehlt es sich vor allem für die Verantwortlichen des Trabrennsportes, vor allem auch denen des HVT , sich mit dem Thema Ordnung , Disziplin, Umgang und Repräsentanz im Umgang mit den Pferden auch innerhalb des Trabrennsportes zu beschäftigen, damit diese öffentlichen "Lottervorstellungen" der Traber endlich beseitigt werden und wenn mir jemand Fragen stellt die ich mich traue richtig zu beantworten, dann antworte ich gerne erschöpfend, damit Missverständnisse beseitigt werden....., so einfach ist das.
      Es muß Sie auch nicht interessieren, aber mich interessiert es schon noch, wie jemand in das Dressurviereck einreitet und wie er sich vorstellt...
    • @zaungast
      es müßte viel mehr von ihrer sorte geben und ich weiß,die gibt es und das mein ich ohne rumgeschleime.

      Zu punkt 3 hätte ich dann doch noch mal eine frage,ich meine wenn ich einem patienten(nennen wir ihn deutscher trabrennsport) durch ne infusion das leben rette ist das doch nur ne erste hilfe maßnahme.Ich erwarte doch irgendwann,das der patient wieder auf eigenen füßen steht oder?

      Ich hab das auch alles verstanden mit der PMU aber irgendwann ist ja auch mal schluß mit lustig dann gibts halt keine pmu wetter mehr in deutschland und die lustigen franzosen essen ihr baguette dann halt nachts um hab drei weil sie pferdewetten aus hongkong bewetten.
      glückauf
    • Da schmeisst der Staat auf Weisung seines repräsentativen Oberhauptes Unsummen dafür raus, Pferde zur Vorführung zu halten.
      Ganz gleich was es kostet, es wird bezahlt.
      Und das wird dann in Bezug auf unseren Verband gezogen, weil man wieder einen Hebel braucht, um zu stänkern. Das ist krank.

      Pferde mitten in London ist bestimmt super --- für die Pferde --- ohne Tasthaare.
    • Benutzer-Avatarbild

      charliebue schrieb:

      Da schmeisst der Staat auf Weisung seines repräsentativen Oberhauptes Unsummen dafür raus, Pferde zur Vorführung zu halten.
      Ganz gleich was es kostet, es wird bezahlt.
      Und das wird dann in Bezug auf unseren Verband gezogen, weil man wieder einen Hebel braucht, um zu stänkern. Das ist krank.
      .....der Preis eines U-Botes beträgt ca 1Milliarde Euro und krank ist, wenn man Wahrheiten nicht "wahr" haben will und man muß diese benennen solange es sie gibt. Wollen Sie mich der Lügen bezichtigen ?
      Dann sorgen Sie doch bitte dafür, dass sich das ändert !!
    • Das Training und die Haltung von Pferden hat nicht nur mit Geld zu tun.

      Sondern auch mit Selbstdisziplin, Wissen und Verständnis für sein Pferd, mit Aussendarstellung und Respekt gegenüber jedem Menschen der Haltung von Pferden mitbekommt.

      Das fängt an von kleinen Gören, welche grußlos im Gelände vorbeireiten, geht weiter über Pferde, welche ungepflegt im Dreck stehen und endet irgendwo bei im Sport überforderten Lebewesen, denen niemand mehr Glanz verleiht.

      Es gibt eine Menge Luft nach oben mit einfachsten Mitteln, ohne das viele Geld der Queen.
    • Benutzer-Avatarbild

      charliebue schrieb:

      @zaungast

      Was Sie über den HVT denken und sagen entspricht wahrscheinlich der Wahrheit. Nur geht mir der Brückenschlag von staatlich höchst subventionierten Herzeigepferdchen zum HVT nicht ein
      Lieber charliebue, vergessen Sie bitte nicht , dass der Staat auch die deutschen Pferderennen subventioniert durch die Rennwettsteuerrückerstattung ......und dann kommt bei den U-Boten hinzu, dass die keiner sieht, denn meistens sind die auch noch "abgetaucht" im Gegensatz zu den Pferden... ;)