Tipico - Ihre Wette in sicheren Händen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Genau. Die ARD hatte leider keinen freien Sendeplatz, weil die tägliche Tagesschau um 20 Uhr nicht verschoben werden kann und RTL geht zur Prime Time lieber mit Quotenbringern wie WWM oder Supertalent auf Sendung.
      Am besten noch ein wenig warten mit dem Gang zum Anwalt. Diesem wird es dann umso leichter fallen, eine verspätete Klageerhebung nach dem Vorfall zu begründen bzw. zu rechtfertigen.
      Was'n Kindergarten.
      Lg Rumpel
    • Ja man kann nur verwundert sein das trotz der Klagen aus der Bevölkerungsmajorität der Vorgang kaum Nachhall in den Medien findet. Etwa Verschiebung der Tagesschau.

      Zumal das Thema wesentlich mehr Relevanz hätte...als etwa ein Engagement eines Untehmens das sich zu 34% noch in Staatshand, also unser aller Beteiligung befindet. Über die betriebswirtschaftliche Bewertung (dank dieses unseres gelobten Glückspielvertrags) kann ich keine weitere Silbe verschwenden.

      Neuigkeiten kann ich nur beitragen......
      Bilder des ersten von mir erlebten neu eröffneten Tipico Fussball Laden mit "Pferdelounge".
      Allerdings kenn ich seit heute die Zahlen. Ein Shop in Shop Booki der es als Beteiligungs /Synergie Versuch. ...versucht.
      Bilder sind von heute morgen....Iffezheim 11.45 PMU.
      Abends oder BL sieht leider anders aus

      Die Bilder zeigen einen 10% tigen Ausschnitt des Laden. Ohne die Anhänginge Lounge Gastronomie .
      Nicht gerade ein PMU Prime Store.
      Bilder
      • 20161021_110407.jpg

        1,74 MB, 3.264×1.836, 184 mal angesehen
      • 20161021_115110.jpg

        1,35 MB, 3.264×1.836, 174 mal angesehen
    • Benutzer-Avatarbild

      Loser schrieb:

      Das mag sein..., aber die schlechte Publicity tut denen nicht gut...und zwar in diesem Falle wohl zurecht wenn ich Alexander Glauben schenken darf.
      Der Passus das man sich unterwirft lässt denen ja schliesslich alle Rechte, die können also eigentlich machen was die wollen... :/

      Und das bei dem Slogan " Ihre Wette in sicheren Händen"... :(
      Was denn für schlechte publicity?
      Nur weil ein einziger sich hier im trotto mal darüber ausweint,das ne wette nicht ausgezahlt wird und droht damit in fernsehen zu gelangen?
      Lächerlich!
      Ich bin damals vor gefühlten hundert jahren bei BWIN reingefallen,da haben sie angeboten wer nach spielbeginn den ersten abstoß bekommt.Normalerweise ist es immer der eigene torwart und so hatte ich auch gewettet.
      Wurde aber nicht anerkannt,weil angeblich kein bildmaterial zu verfügung stand.Hatte ja auch nix schriftliches bzw die quoten waren nicht mehr da.

      Ihr zweiter absatz stimmt haargenau.Man unterwirft sich den sportwettenanbietern und hat keine rechte!
      Nur ist es aber auch so,das man es freiwillig tut!

      Tippico hat sich zu einem der größten sportanbieter entwickelt mit der neuerung,das man seine scheine sogar schon vor den letzten spielen verkaufen kann.
      glückauf
    • Ich finde die aktuellen Reaktionen schon verwunderlich. Vielleicht erkenne ich auch einfach nicht die Ironie.Da wird ein Forumsmitglied durch einen Wettanbieter beschissen. Was soll er tun? Er baut eine Drohkulisse (Fernsehen) auf, um ein Einlenken zu bewirken. Klar, der Anwalt wartet nur auf den Fall. Ist Experte in Sportwetten und arbeitet völlig kostenlos.
      Also statt hier lockere Sprüche über die Tagesschau oder den Hinweis, das man bei Tipico auch nicht wetten darf, zu bringen, hätte ich mir schon ein anderes Problembewußtsein erhofft. Jetzt dem Forumsmitglied zu sagen, das mit dem Fernsehen war doch klar und für den Anwalt ist es zu spät....Danke für die Hinweise!
    • Also ich mache sportwetten seit ihrer entstehung.Ist quasi mein zweites standbein.
      Als aller erstes muß man sich mal darüber klarwerden,das man sich bei der abgabe einer sportwette immer noch in einer "rechtlichen grauzone" befindet.Schon deshalb macht eine klage eigentlich überhaupt keinen sinn.
      Dann einfach mal ausführlich das kleingedruckte lesen.Darin haben die sportwettenanbieter wirklich alle rechte, gewinne nicht auszuzahlen.Ist aber auch wirklich alles total verklausuliert und schwer zu verstehen aber die haben sich schon durch ihre bestimmungen scheinbar total abgesichert.

      Im genannten fall reicht ein einfaches "für druckfehler übernehemen wir keine haftung" und dann kannste klagen bis der arzt kommt.
      Und klar, ich verstehe die verärgerung,ging ja schließlich nicht um peanuts.
      glückauf
    • Substantiwas....?
      Rumpel,nur weil ihnen manche meiner beiträge wahrscheinlich geistig zu anspruchsvoll sind oder sie probleme haben den inhalt zu erfassen, müßen sie ja nicht gleich wie von ner tarantel gestochen mit fremdwörtern um sich schmeißen.
      Ein einfaches dislike tut's auch dann muß ich nicht dauernd im duden nachblättern:-))))))))

      Wenn man ein,zwei grundregeln des wettens verinnerlicht hat, steht das kartenhaus eigentlich auf einem stabilen fundament.
      glückauf
    • Benutzer-Avatarbild

      alexander schrieb:

      Fernsehsender hat sich nicht mehr gemeldet, nachdem fast schon die Zusage zur Ausstrahlung kam, das Ganze geht demnächst an einen Anwalt.
      Hatte ich dir so schon prophezeit dass kein öffentlich rechtlicher Sender das machen wird! MGA anschreiben, dann bekommt Tipico Druck von denen, Chancen dann vielleicht bei 30:70 dass du Geld bekommst, Anwalt kannst dir (würde ich) sparen, weil Deutschland nicht der Gerichtsstand ist!
    • Anwalt wurde nun eingeschalten, der sich mit Tipico in Verbindung setzte, Gerichtsstand wäre in diesem Fall nicht Malta, sondern München. Tipico ist anscheinend auf einen Vergleich aus, ca 2/3 der Auszahlung. Tipico meinte, sie hätten die Quoten vertauscht und wollten nur 1,25 geben. Anwaltskosten liegen bei Vergleich bei Tipico. Sind noch am überlegen ob wir vor Gericht die volle Summe durchboxen wollen.
    • Das wort Vergleich bedeutet ja das tippico eine mitschuld eingestanden hat ,was mich sehr verwundern würde da lt. AGB'S der sportwettenanbieter für quotenfehler alle rechte beim wettanbieter liegen und nix ausgezahlt werden muß.Damit sichert sich doch eigentlich jeder anbieter zuerst ab.

      Hoffe nur,das die anwaltskosten nicht höher sind als der streitwert.Erstaunlich finde ich, das es überhaupt anwälte gibt welche sich mit so etwas ernsthaft beschäftigen denn sportwetten sind immer noch eine" rechtliche grauzone"

      Für mich als sportwetter sehr intressant....Bin echt gespannt wie es weitergeht und wünsche viel glück.
      glückauf
    • Ich habe über 10 Jahre bei einem der größten Österreichischen Sportwetten Anbieter gearbeitet, und natürlich kenne ich diese ganzen Geschichten, "AGB's", "Quotenfehler", oder zig andere Gründe um nur ja nicht ein paar Cent zu viel auszahlen zu müssen.....

      Es stimmt dass man sich mit Sportwetten immer in einer gewissen Grauzone befindet, und ihr könnt mir glauben bei jeder monatlichen Besprechungen in der Zentrale gab es zuhauf genau solche Diskussionen um ähnliche Vorfälle, bzw. bei all diesen Dingen und Wetten vorkamen.

      Eines muss natürlich jedem klar sein, Sportwetten Anbieter arbeiten nicht fair, tun sie ja schon von der Quotenauslegung einmal grundsätzlich nicht, am liebsten sind Ihnen die "Schlangenspieler" wo das Kapital ihrer Firmen wächst und wächst, ist vom Grundprinzip ähnlich dem Bonus/Malus System einer Versicherung, ab und an hat einer damit einen größeren Gewinn, übers Jahr kalkuliert stehen aber die Auszahlungen in keinem Verhältnis zu den Einnahmen....

      Und ja es gibt bereits einige Leute die sich mit Sportwetten ein "zweites Standbein" schaffen, ich gehöre zweifelsfrei auch dazu, nona....hat man einmal das System verstanden, die nötigen Programm Tools, Sportverständnis, und ein wenig Bauchgefühl, hat man heutzutage wegen der Fülle der Anbieter, der Möglichkeit in Sekunden an alle Informationen ranzukommen, und durch dem großen Konkurrenzdruck der vielen Anbieter alle Vorteile auf seiner Seite, wenn man es als "Geschäft" oder Job sieht..., die Spieleleidenschaft muss allerdings reguliert werden, sonst klappt es kaum.

      Und um wieder zurück zum Thema zu kommen, was passiert mit den "Spielern" die eben zu den schlauen gehören?......nun auch das ist monatliches Thema bei Besprechungen, die werden nämlich sofort gesperrt, oder mit dem Einsatz limitiert, heutzutage muss ja fast zwangsläufig übers Internet gespielt werden, oder auch über Membercards, mit Bonusen, eingeredeten Vorteilen, .....und das ganze hat nur einen Zweck, das Spielverhalten der betroffenen Person zu checken, bzw. das ganze durch Programme kontrollieren zu lassen und sofort zu handeln (sperren, limitieren.....)

      Ich weiß nicht bei wie vielen Wettanbietern ich limitiert bin, bzw. gesperrt wurde, ich "verbrauche" im Jahr schon bei einem Österreichischen Wettanbieter ca 7-8 Membercards auf andere Personen in meinem Bekannten Kreis übers Jahr, und leider kann man ja zB auf Betfair nur mehr über "Umwege" aus Deutschland und Österreich operieren, aber gut, gibt noch andere Möglichkeiten, und auch Ausnahmen bei Wettanbieter, ich zB machte bis jetzt sehr gute Erfahrungen mit Bet365, oder auch dem Asiatischen Anbieter "Pinnacle", gut bet365 legt vielleicht vor dem Start von einem Spiel nicht die höchsten Quoten, zieht dann allerdings sehr schnell mit den Livequoten nach, das zudem auch noch unglaublich vielfältig ist.

      Und um das ganze jetzt anzuschließen, bitte verwechselt nicht die "AGB" eines Wettanbieter, mit "er ist damit abgesichtert, bzw er ist damit im Recht.

      Ist er nämlich nicht, nur liegt der Teufel in jedem einzelnen Fall im Detail, im beschrieben Fall allerdings ist der Spieler im Recht!

      Die wenigsten klagen weil sie eben glauben es hat keinen Sinn, glaubt mir die Wettanbieter haben ganze Kanzleien mit Rechtsverdrehern die sich dauernd mit diesen Dingen beschäftigen, nur halt auch tausend Ausreden parat der das ganze nicht zu sehr Ausufern lässt.

      In diesem Fall wenn die Wette nicht mit einer Membercard gespielt wurde, sondern am Schalter mit einem Ticket(anonym) muss der Betrag ausbezahlt werden!

      Warum ist da ein Unterschied?.....Nun wurde mit einer Membercard gespielt, ist das ganze auch meistens mit einem Konto beim Wettanbieter verknüpft, bedeutet wurde die Wette für nichtig erklärt ( was aber nicht bedeutet dass sie damit in diesem Fall im Recht wären) und das Geld wurde vor dem Ereignis zurückgebucht, und kann elektronisch nachgewiesen werden, dann wirds schwierig.....
      Aber wurde mit einer Ticketausgabe am Wettschalter gespielt, wusste er ja gar nichts davon, dass bei anderem Ausgang die Firma das Geld zurückbezahlt hätte, bzw der Kunde das Ticket eventuell weggeworfen, weil er ja geglaubt hat es wäre verloren.....und wie hätte sie dann dem Kunden mitgeteilt?..., He die Wette war ungültig, sie bekommen noch 1500 ....lächerlich....

      Mit den "AGB" geht ein Spieler auf die Wettbestimmungen, bzw. der Wettbereinbarung mit den vom Wettemabieter festgesetzten Bedingungen ein, das bedeutet aber nicht dass sie rechtlich sind, und sind sie auch in vielen Punkten nicht, eine 0815 Person hat auch nicht die Aufgabe sich rechtlich soweit damit auszukennnen um erkennen zu können ob er da jetzt übers Ohr gehauen wird oder nich, und noch viel weniger muss er sich mit Quoten soweit auskennen dass ihm das "ausnützens" eines Fehlers vorgeworfen werden kann.

      Und in diesem Fall hält das nie vor Gericht, beim Tennis liegen die Quoten manchmal nach eigenen Einschätzungen der Bookies weit auseinander, auf manchen Partien-vor allem Challenger Turnieren- gibt's Quotenatürze von einem auf den anderen Spieler.

      "Offensichtilche " Quotenfehler wäre zB die Bayern dahem stehen 1,15 gegen Rapid Wien....hahaha...und man hat sich um ein Komma geirrt und spielt die Bayern mit einer 11,5 Quote.....

      Und dann gilt vor Gericht die Regel, das die Quote auf eine Durchschnittsquote bei einigen Anbietern festgestellt wird, und auf den "üblichen Markt" im Nachhienein angepasst werden darf!

      In dem Fall ist das wahrscheinlich ein Franchise Partner der sich um die Auszahlung drücken möchte, bleibt dran, Tipico wird und kann der Ruf nicht egal sein, und letztendlich sind sie dafür haftbar, bei 2/3 Auszahlungsanpassung haben sie eben wahrscheinlich mit der "Anpassung" an den Markt spekuliert, und ich würde mich sehr wundern wenn sie es auf eine Gerichtsverhandlung ankommen lassen, aber eine Ausrede ist eben auch das zB bei Österreichischen Anbietern lange die 3 Monats, bzw. jetzt glaube ich 45 Tage Regel gibt, in der sich der Anbieter die Zeit nehmen darf um alles zu überprüfen, und es dann erst zur Auszahlung kommt, das wissen nämlich auch nicht viele, und diese Frist haben auch einige in den "AGB's stehen, ein Wettbbüro muss nicht sofort auszahlen, wenn der Bookie diese Zeit in Anspruch nimmt gibt's kein Rechtsmittel dagegen, das Recht hat er......

      Lg " Monte"!
    • Ich muss zugeben, dass ich mir auch nicht immer alle 'Terms und Conditions' diverser Wettanbieter akribisch durchlese, aber vorsichtig sollte man vielleicht mit öffentlichen Formulierungen sein wie 'Ich und mein Wettparter...' oder 'Meine Wettgemeinschaft...'

      Im schlimmsten Fall kann dann jedenfalls folgendes passieren:

      It (the betting firm) has insisted that Miss McCann is in “flagrant breach” of its own terms and conditions because the firm is convinced the original betting stake was supplied by a ‘third party’. In legal letters from bet365’s lawyers, Miss McCann found herself accused of fraud and cheating.

      Even the £24,960 stake has not been returned. At the heart of bet365’s refusal to pay is the betting firm’s insistence that Miss McCann breached a ‘no third party’ rule, which insists the whole stake must be put up by the customer alone.

      Und aufgrund deren 'multiple bets' kann es dann um wirklich viel Geld gehen:

      telegraph.co.uk/news/2017/07/0…court-1m-won-horse-races/
    • Benutzer-Avatarbild

      Montecito schrieb:

      Und ja es gibt bereits einige Leute die sich mit Sportwetten ein "zweites Standbein" schaffen, ich gehöre zweifelsfrei auch dazu, nona....hat man einmal das System verstanden, die nötigen Programm Tools, Sportverständnis, und ein wenig Bauchgefühl, hat man heutzutage wegen der Fülle der Anbieter, der Möglichkeit in Sekunden an alle Informationen ranzukommen, und durch dem großen Konkurrenzdruck der vielen Anbieter alle Vorteile auf seiner Seite, wenn man es als "Geschäft" oder Job sieht..., die Spieleleidenschaft muss allerdings reguliert werden, sonst klappt es kaum.
      Eins haben sie aber vergessen bevor sie den leuten die sportwetten mit einer member" schmackhaft" machen.Man braucht GELD!Und damit meine ich auch 2,50€ schlangesteher in der brüchigen tippico bude welche hoffen aus diesem einsatz 5000 zu machen weil sie ja sportverständnis und bauchgefühl haben.

      Soll ich ihnen sagen woher bei einigen wettanbietern die langen auszahlzeiten kommen?Das gewonnene geld wird dem kunden vorenthalten um damit selber irgendwo rumzuspekulieren sei es an der börse oder wird selbst in wetten investiert.Kann mich damals an sportwetten gera erinnern da dauerte ne auszahlung über anderthalb wochen.Das war ja wie ein kostenloser kredit für die.
      glückauf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von torsten hamann ()