Die Premiere: V76-Wette mit 10.000 Euro Garantie am Sonntag, 15.7.2018

    • Benutzer-Avatarbild

      markush schrieb:


      Auch bei mehrmaligem hinschauen kann ich nicht beobachten, was TT hätte anders machen sollen. Er fährt in seiner Spur und auf einmal fährt MN mehr als eine halbe Spur nach außen. Da TT eine Mitschuld zu geben, erschließt sich mir nicht.
      Zur Analyse des Rennens gehört auch, zu wissen welcher Fahrer nicht die Spur halten kann,und man lieber mit einer Armlänge (Sulkybreite) zum Finish ansetzt ;)
      Laufe jeden Tag bis du 90 Jahre bist,und du wirst ein langes Leben haben
    • MUC,

      das Problem tritt auch in Norddeutschland auf, dito hartnäckig, ebenso in Westdeutschland, bei Reitpferden, Trabern und Hobbypferden.

      Casaque Jaune,

      wenn Sie mich fragen-macht ja Gott sei Dank niemand- ich bin der Meinung, dass Pferde wissen, was der Startwagen mit sich bringt- nämlich körperliche Belastung in Form eines Rennens. Und ja, ich denke ferner, dass Pferde spüren, ob sie in Ordnung sind,leistungsbereit oder sich körperlich schlecht fühlen. Und wieder ja, ich bin davon überzeugt, dass es am Start dann zu Leistungsverweigerung kommen kann.
      Schlaue Pferde..

      Traberexperte,

      ein Virus ist kein Fesselträgerschaden.
      Sie können morgens bei blühender Gesundheit das Haus verlassen und sich abends unvermittelt in der Notaufnahme wiederfinden, es muss nur der „richtige“ Virus zuschlagen.
      In Einem bin ich bei Ihnen, Toddy und Michael Larsen sind akribisch und absolut professionell arbeitende Pferdemenschen, Fesselträgerschäden gleich null, aber einen akut frischen Virus trotz aller gebotenen und erfolgten Fürsorge erriechen, nein, das können selbst sie nicht. Wäre auch irgendwie verdammt unheimlich...


      Joker,
      Rumpel Teazer hat ein gutes Auge, stimme seinen Beobachtungen zu.
      Und Gegenfrage, warum fragen Sie nicht freundlich bei der Rennleitung nach, vielleicht gibt es ja auch jemandem im Forum, der Kontakt zu Herrn Tietz hat und fängt dessen Stellungnahme mal ein..


      Markus H.,


      A. wurde Barbara Ann in der DAM von Herrn Patzer umgefahren. Dieser hat sich übrigens Wochen später entschuldigt, hiernach und erst dann konnte ich ihm zum DAM - Sieg gratulieren.

      B. Mein Mann hat sich genau einmal echauffiert und zwar weil mir eine Strafe für übermäßigen Peitschengebrauch in einem anderen DAM-Finale zugesprochen wurde. Dies obwohl der Schmiss der Peitsche bei Inaugenscheinnahme des Films bei der RL den ganzen Einlauf lang über meiner Schulter neben meinem Helm, also senkrecht, zu sehen war und nicht einmal Richtung Pferd ging. Photograph durfte man nämlich nicht einmal anticken, so sensibel war er..
      Für dieses Echauffieren bekam er eine Strafe wegen ungebührlichen Benehmens, hat er akzeptiert.
      Im Gegensatz zu mir - diese Strafe war schlichtweg falsch, ungerechtfertigt und inhaltslos.

      Herr Hartinger hat meines Wissens wegen Burn-Out sein Amt niedergelegt und ich würde Sie ausdrücklich bitten, hier keine Zusammenhänge zu konstruieren oder anzudeuten, welche absolut nicht der Wahrheit entsprechen. Danke!
    • Sorry und schon gelöscht. Glaube mich trotzdem zu erinnern, dass ihr Mann einmal sehr verärgert war wegen einer Behinderung an ihnen, die nicht so stark bestraft wurde. Es war auch Herr Steghofer, der sie behindert hat. Ich stand damals am Winnercircle und ihr Mann war gar nicht einverstanden mit der Entscheidung. Aber egal. Herr Hartinger war danach aber noch in Österreich in der Rennleitung aktiv..

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von markush ()

    • Markus..

      alles gut, an Herrn Steghofer kann ich mich nicht erinnern, wenn Sie es zusätzlich so erinnern, werde ich Ihnen nicht widersprechen.

      Das Rennen mit Barbara Ann jedenfalls werde ich nie vergessen, saß auf 10 Pfund Gold -händevoll, und dann schlug der Platzer-Blitz ein..egal, vorbei, wünsche Peter heutzutage nur das Beste.

      Wir beeinflussen keine RL, wie auch, aber aufregen über falsche oder zustimmen bei richtigen Entscheidungen der RL dürfen wir wohl wie alle die noch irgendwie Herzblut in diesen Sport stecken.
    • Frau Walter-Mommert.

      War wirklich der Herr Steghofer mit Tornado TY der sie umgefahren hat. Kann mich gut daran erinnern, wie die Barbara gebrummt hat. Sie hätten das Rennen wohl locker gewonnen. Ihr Mann hatte bestimmt auch Angst um sie. Hätte bei der Pace auch anders ausgehen können. Zum Glück nicht.

      Das sie keine RL beeinflussen ist mir klar und kam leider falsch rüber. Die Entscheidung hat vielleicht das Fass zum überlaufen gebracht und der HVT hat gehandelt. Muss aber nicht so gewesen sein. Viel wichtiger war, dass sie und Barbara heil aus dem Rennen gekommen sind.