Sprintermasteren Billund

    • vielen dank allen!!!!! ;) :D :thumbsup: wir sind hellauf begeistert...., von Pferd, Team, Trainer, Fahrer, Vater, Mutter usw....

      wenn wir nun noch die Zeit finden das Pferd zu solchen Ereignissen zu begleiten, wäre alles Top. Aber nervöse Besitzer sind etwas auf das es nicht ankommt wenn er laufen muss.

      es ist schwierig und selten so ein Pferd zu besitzen..., und es ist leicht und schnell passiert sich so ein Pferd zu ruinieren.

      Tsunami hatte gestern erst seinen 9ten Lebensstart. Noch immer ist er in manchen Dingen noch etwas "roh", und auch noch nicht gefestigt.
      Was sich aber nicht leugnen lässt an ihm, er steigert sich behutsam und kontinuierlich von Start zu Start und Zeit zu Zeit.

      Warum haben unsere Derbysieger Probleme im Alter?

      Meine Meinung: Unser System ist eines der härtesten und nicht wirklich auf "Aufbau" ausgelegt. Der Preis das Derby zu gewinnen ist sehr hoch, viele bleiben auf der Strecke. und selbst die erfolgreicheren nehmen Schaden. Wir müssen uns aber alle an die Nase fassen, da wir dies für den Erfolg in diesem Rennen in Kauf nehmen.
      Dann kommen nach dem Derby weitere Aufgaben, wie St. Leger, Trials, und dann Breederscrown, dann noch weitere Möglichkeiten im Ausland.
      Obwohl der Großteil dieser Rennen weder das alte Image haben, noch auch annähernd das Preisgeld, wird auch das noch versucht mitgenommen zu werden.
      Aber irgendwann ist der Tank leer..., entweder im Körper oder im Kopf des Pferdes. Diese Schäden kosten enorm Zeit und Aufwand zu reparieren.

      Man kann stehen wie man will zu Paul Hagoort, die Kommunikation war stets Top. Er hat uns 2j. früh mitgeteilt das er durchaus eine Quali hinlegen könnte in tollem Stil, da er durch die Nähe von Wolvega auch schon sehr gut auf der Bahn arbeitete. Aber das er nun grad nicht mehr so frisch wirkt wie vor Wochen, und er ihn lieber gleich schon in Pause gibt. Danach war von Anfang an unser Plan ihn spät ins Derby zu werfen. Der Preis von April-Oktober zu tanzen ist sehr sehr hoch für die Pferde, da ein wirklicher Aufbau fehlt im dt. Rennsystem.
      Es gab keine Rekordquali, es war eine förderliche Quali mit vielen Positionswechseln und tollem Schlussspurt. Wir waren zufrieden.
      Den Rest machten Paul, Robin und Tsunami einfach bärenstark.

      Den einzigen Anteil an jetzt mag vielleicht mein Gespräch mit Paul bei der Siegerehrung vom Derbyvorlauf zurück in den Stall gewesen sein.
      Als ich ihn bat, Tsunami Diamant egal welchen Ergebnisses nach Derby abzutrainieren und in Pause zu stecken.
      Wir hatten eine sehr lustige Diskussion dabei, da er sehr verwundert reagierte. 2 unterschiedliche Standpunkte, aber eine gute Diskussion.
      Aus dieser einigten wir uns nach dem Derbysieg, ihn bei einer guten Verfassung danach maximal noch im St. Leger vorzustellen. Mit dieser Entscheidung konnten wir wohl beide gut leben.

      Danach holte ich ihn bald nach Hause, und wir liesen ihn auf Herz und Nieren kontrollieren. Verblüffenderweise war er fast einer unser gesündesten 3j. Pferde nach dieser Saison. Die Hüfte hatte etwas gelitten, und etwas der Rücken. Aber das war relativ schnell zu verbessern.
      2-3 Wochen war er sehr stürmisch und sehr aufgedreht auch auf der Weide, dann wurde er in vielem deutlich gelassener. Ich denke da begann erst die Pause zu greifen.
      In den letzten 2 Wochen der Pause war er dann teilweise "überfrisch", und wollte Bäume ausreissen. Hier war spätestens die Zeit ihm wieder Arbeit zuzumuten. So ging s wieder hoch nach Wolvega.

      Den Aufbau für 4j. Saison hat Paul sehr ruhig und zeitlich ohne Stress super gemacht. Wir bekamen vor den ersten Starts ein sehr schmeichelhaftes Kompliment, das Tsunami besser zurück kam als viele vor ihm...., und das er sich weiter entwickelt hat.
      Auch das muss passieren, Derbysieger müssen zulegen können, sonst wird es eine Mega Aufgabe das Geld zu verteidigen.

      Hinzu kommt das tolle Management. Bei uns findet man kaum Startmöglichkeiten. Es gilt Rennen zu finden, die eine lange Reise und Aufwand rechtfertigen.
      Und es gilt dort gut abzuschneiden. Denn unser Plan ist, das Jahr "Sperre" durch den Gruppe 1 Sieg für Frankreich gesund und mit Weiterentwicklung zu schaffen.
      Paul s Herangehensweise ist spitze und wir fühlen uns durch die Kommunikation sehr mitgenommen.
      Wenn ich sehe wie erfolgreich er nun mit Pferden wie DIAMOND und Coup Droit auch noch im alter agiert, bin ich da sehr zuversichtlich.

      Aber egal was noch kommt, TSUNAMI hat mehr geleistet und uns geschenkt als wir je hätten erwarten oder verlangen können...
      Und ich freue mich auf seine nächste Pause zuhause, auch wenn er da keine Kohlen gewinnt, und mir Angst und Bange wird wenn er im hohen Tempo über die Koppeln fetzt....

      Und nun ist Heu Zeit, damit sein Papa und die stolze Mama weiter gut zu futtern haben...


      :D

    • Wäre geil wenn wir nur solche Derbysieger hätten, mit Portland ein aktuell etwas besserer aber bei weiterer Leustungssteigerung von Tsunami ein nicht uneinholbarer Jahrgangsgefährte in den Startlöchern steht. Leider aus Wettersicht nicht viel zu gewinnen bei Tsunami weil Topfavorit, aber lieber nicht viel zu gewinnen als nur zu verlieren wie bei einem Cash - aus Wettersicht